Zum Hauptinhalt springen

Konflikt mit Gemeinde StäfaBed-&-Breakfast-Betreiberin zieht einen Schlussstrich

Die Gemeinde Stäfa und Katharina Henggeler stritten sich jahrelang über ein Bed & Breakfast in der Industriezone. Nachdem sie ihre Räume definitiv nicht mehr vermieten darf, zieht die Frau nun nach 23 Jahren aus Stäfa weg.

Katharina Henggeler in ihren Stäfner Räumlichkeiten: Sogar eine Bühne gibt es darin.
Katharina Henggeler in ihren Stäfner Räumlichkeiten: Sogar eine Bühne gibt es darin.
Foto: Sabine Rock

«Ich habe schon einige Stühle verkauft», sagt Katharina Henggeler entschuldigend, als sie der Journalistin im ersten Moment keine Sitzgelegenheit anbieten kann. Und treibt dann flugs doch noch ein paar Stühle auf. Aktuell verkauft die Designerin Einrichtungsgegenstände von einem Sessel über Spiegel bis zu Lampen. Dies, weil sie ihr Atelier und die Betriebswohnung auf dem ehemaligen Areal der Mettler-Toledo-Fabrik und damit auch Stäfa verlässt.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.