Zum Hauptinhalt springen

Farbmittel falsch entsorgtBach in Wädenswil ist immer wieder verschmutzt

Nach dem Gülleunfall vor einem Jahr ist das Wasser im Beichlenkanal in Wädenswil noch immer regelmässig milchig-weiss. Unklar ist, was dies für das Überleben der Fische im Bach bedeutet.

Pächter Andreas Sieber ist der Hüter des Beichlenkanals. Letztes Jahr hat er hier Tausende Bachforellen ausgesetzt.
Pächter Andreas Sieber ist der Hüter des Beichlenkanals. Letztes Jahr hat er hier Tausende Bachforellen ausgesetzt.
Foto: André Springer

Andreas Sieber ist frustriert. Der Pächter des Beichlenkanals hat dieses Jahr schon dreimal hilflos mitansehen müssen, wie verschmutztes Wasser in seinen Bach floss. Das Gewässer verläuft parallel zu den Fussballplätzen in der Wädenswiler Beichlen und fliesst in den Reidbach. Milchig-weiss war es jeweils, «möglicherweise wegen Farbmitteln», mutmasst Sieber.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.