Zum Hauptinhalt springen

Autobahn A1 soll mehr Kapazitäten erhalten

Die Sanierung der A1 zwischen Zürich und Effretikon soll die Anwohner vor Lärm schützen. Mit der Aufhebung von Pannen­streifen lassen sich zudem die Kapazitäten steigern.

Das Teilstück zwischen Zürich-Ost und Effretikon wird bis 2020 umfassend saniert.
Das Teilstück zwischen Zürich-Ost und Effretikon wird bis 2020 umfassend saniert.
Astra, Stand Februar 2016 (Änderungen vorbehalten)

Im kommenden Herbst wird es auch auf der Autobahn zwischen Zürich-Ost und Effretikon los­gehen: Während rund fünf Jahren wird das 11,7 Kilometer lange Teilstück – der am meisten befahrene Autobahnabschnitt der gesamten Schweiz – umfangreichen Instandsetzungsarbeiten unterzogen. Auf der in den 70er-Jahren gebauten Strasse bestehe erheb­licher Sanierungs- und Erneuerungsbedarf, teilt das Bundesamt für Strassen (Astra) mit.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.