Zum Hauptinhalt springen

US-Gericht entscheidet: Urheberrecht bei "Happy Birthday" ungültig

Das Urheberrecht für das Geburtstagslied "Happy Birthday to You" ist ungültig. Das entschied ein Bundesgericht in Los Angeles am Dienstag. Das Lied sei Allgemeingut, urteilte Richter George King. Das Urteil ist eine Niederlage für den Konzern Warner Music Group.

Das undatierte Handout der University of Kentucky zeigt ein Notenblatt des Kindergartenliedes "Good Morning To All" von Mildred Hill. Aus diesem Lied wurde das Geburtstagslied "Happy Birthday To You" (dpa/University of Louisville).
Das undatierte Handout der University of Kentucky zeigt ein Notenblatt des Kindergartenliedes "Good Morning To All" von Mildred Hill. Aus diesem Lied wurde das Geburtstagslied "Happy Birthday To You" (dpa/University of Louisville).
Keystone

Das Gericht urteilte, dass Warner/Chappell Music kein gültiges Urheberrecht an dem Lied besitze. Der Konzern hatte sich 1988 die Rechte gesichert. Das Label verdiente etwa zwei Millionen Dollar im Jahr mit der kommerziellen Nutzung des Songs. Ursprünglich wurde das Urheberrecht 1935 von der Firma Clayton F Summy angemeldet, doch nach Ansicht von Richter King galt dieses nur für die Melodie, nicht aber für den Text. Die Melodie ist seit Jahren Allgemeingut. "Nun ist 'Happy Birthday' nach 80 Jahren endlich frei", sagte Klägeranwalt Randall Newmann nach dem Urteil. Komponiert hatte das Lied 1893 die Musikerin Mildred Hill aus dem US-Bundesstaat Kentucky gemeinsam mit ihrer Schwester, der Kindergärtnerin Patty. Es hiess ursprünglich "Good Morning to All". Der Geburtstagstext entstand später. Drei Dokumentarfilmer hatten 2013 die Klage eingereicht.

SDA

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch