Zum Hauptinhalt springen

TV-Show über US-Grossfamilie nach Missbrauchsskandal eingestellt

Die langjährige TV-Show über die amerikanische Duggar-Familie mit 19 Kindern ist nach Bekanntwerden eines Missbrauchsskandals eingestellt worden. Der Sender TLC gab am Donnerstag das Ende der populären Reality-TV-Serie "19 Kids and Counting" bekannt.

Bereits im Mai hatte der Sender die Show aus dem Programm genommen, nachdem Belästigungsvorwürfe gegen Josh, den ältesten Sohn der christlichen Grossfamilie, öffentlich bekannt geworden waren. Der heute 27-Jährige soll als Teenager mehrere Mädchen sexuell missbraucht haben, darunter auch zwei seiner Schwestern. Sie hätten eine "schreckliche Situation" durch Gottes Hilfe und Gnade überwinden können, schrieb die Duggar-Familie am Donnerstag in einer Mitteilung auf ihrer Webseite. Darin dankten sie auch den Zuschauern und dem Fernsehteam, das die Familie über zehn Jahre lang begleitet hatte. Die Eltern des Familienclans, Jim Bob (49) und Michelle (48), haben 19 Kinder, das jüngste kam 2009 zur Welt. Die streng religiöse Familie lebt in einem grossen Haus im US-Staat Arkansas. Sie propagieren ein Leben nach der Bibel, unter anderem mit vorehelicher Enthaltsamkeit.

SDA

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch