Zum Hauptinhalt springen

Tausende Polizisten jagen flüchtigen Drogenboss "El Chapo"

Nach der spektakulären Flucht von Joaquín "El Chapo" Guzmán aus einem Hochsicherheitsgefängnis fahnden Tausende Polizisten in ganz Mexiko nach dem mächtigen Drogenboss. 8200 Bundespolizisten sind nach Angaben des Innenministeriums in höchster Alarmbereitschaft.

Weitere 1250 Beamte suchen rund um das Gefängnis El Altiplano im zentral gelegenen Bundesstaat México gezielt nach dem Chef des Sinaloa-Kartells, wie das Innenministerium am Mittwochabend (Ortszeit) mitteilte. Unterstützt werden sie von mehr als 180 Angehörigen einer Spezialeinheit der Gendarmerie. Guzmán war am Samstag durch einen 1,5 Kilometer langen Tunnel aus der Haftanstalt geflohen. Ihm werden in Mexiko und den USA unter anderem Drogenhandel und organisierte Kriminalität vorgeworfen. Die mexikanische Generalstaatsanwaltschaft setzte ein Kopfgeld in Höhe von 60 Millionen Pesos (rund 3,6 Millionen Franken) auf ihn aus.

SDA

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch