Zum Hauptinhalt springen

Französin untersucht Ermordung Khashoggis

Agnes Callamard ist UNO-Berichterstatterin für Hinrichtungen. Sie reist kommende Woche in die Türkei.

Hat einen hervorragenden Ruf in der Menschenrechts- und humanitären Arbeit: Agnes Callamard. (Bild: UNO/Loey Felipe)
Hat einen hervorragenden Ruf in der Menschenrechts- und humanitären Arbeit: Agnes Callamard. (Bild: UNO/Loey Felipe)

Eine UNO-Berichterstatterin für Menschenrechte wird den Fall des in der Türkei getöteten saudi-arabischen Journalisten Jamal Khashoggi untersuchen. Das bestätigte das UNO-Hochkommissariat für Menschenrechte am Freitag in Genf.

Agnes Callamard sei unabhängig und habe die Untersuchung im Rahmen ihres Mandats aus eigenen Stücken angeschoben, sagte ein Sprecher. «Dies ist keine UNO-Untersuchung», sagte er. Callamard wolle kommende Woche zunächst in die Türkei reisen.

Callamard ist vom UNO-Menschenrechtsrat zur Sonderberichterstatterin für aussergerichtliche, standrechtliche und willkürliche Hinrichtungen ernannt worden. Die Sonderberichterstatter sind unabhängige Experten und legen dem Uno-Menschenrechtsrat Berichte über ihre Recherchen vor.

Ein Mordkommando hatte Khashoggi Anfang Oktober im saudischen Konsulat in Istanbul umgebracht. Der im US-Exil lebende Kolumnist der «Washington Post» wollte dort Dokumente für seine Hochzeit abholen. Die saudische Regierung beteuert, Kronprinz Muhammad bin Salman habe nichts von der Planung der Tat gewusst.

SDA/nag

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch