Zum Hauptinhalt springen

Schneestürme sorgen für Flug- und Stromausfälle

Starke Schneefälle haben Teile der USA lahmgelegt. Die Metropole Chicago wurde am schlimmsten getroffen.

Schneestürme, Eis und Regen machten die Strassen in der Gegend von Kansas City bis Cedar Rapids teils unpassierbar.
Schneestürme, Eis und Regen machten die Strassen in der Gegend von Kansas City bis Cedar Rapids teils unpassierbar.
Orlin Wagner, Keystone

Strenges Winterwetter hat in Teilen der USA den Verkehr an Flughäfen und auf Strassen schwer beeinträchtigt. In den US-Bundesstaaten Missouri, Illinois und Kansas kam es bereits am Sonntag zu starken Schneefällen. Am Montag rückte das Winterwetter weiter Richtung Nordosten in die Staaten Wisconsin, Michigan und Indiana vor.

In der Gegend um die Metropole Chicago am Lake Michigan lag der Schnee in der Nacht zum Montag stellenweise mehr als 25 Zentimeter hoch. Der US-Fernsehsender CNN berichtete, fast 200'000 Menschen seien in Illinois ohne Strom, die meisten davon rund um Chicago. Auch den dortigen Flughafen traf es hart: 670 Flüge seien gestrichen worden. Insgesamt seien landesweit am Montagmorgen mehr als 800 Flüge ausgefallen.

Thanksgiving-Touristen betroffen

Der Wintereinbruch fiel auf das Ende des langen Wochenendes rund um den US-Feiertag Thanksgiving am vergangenen Donnerstag. Rund um den Feiertag sind besonders viele Amerikaner unterwegs, um Verwandte zu besuchen.

Tausende von Thanksgiving-Touristen waren am Sonntag nach der Absage von Flügen wegen starker Schneefälle auf den Flughäfen im Mittleren Westen gestrandet. Schneestürme, Eis und Regen beeinträchtigen auch den Strassenverkehr an vielen Orten.

(SDA)

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch