Zum Hauptinhalt springen

Russland verlängert Wirtschaftssanktionen gegen EU um ein Jahr

Russland hat als Reaktion auf westliche Strafmassnahmen wegen der Ukraine-Krise seine Sanktionen gegen die EU um ein Jahr verlängert

Einen entsprechenden Antrag der Regierung habe er am Mittwoch unterzeichnet, sagte Präsident Wladimir Putin der Agentur Interfax zufolge in Moskau. Er habe Regierungschef Dmitri Medwedew beauftragt, alle Einzelheiten auszuarbeiten. Russland hatte unter anderem einen Einfuhrstopp für westliche Lebensmittel verhängt. Die Führung in Moskau sieht die Sanktionen auch als Chance, die heimische Produktion von Lebensmitteln zu stärken. Die EU hatte am Montag ihre Strafmassnahmen gegen Moskau bis Ende Januar 2016 verlängert.

SDA

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch