Zum Hauptinhalt springen

Nigerias Armee befreit 30 Geiseln aus Gewalt von Boko Haram

Die nigerianische Armee hat nach eigenen Angaben 30 Geiseln, zumeist Kinder, aus der Gewalt der Islamistengruppe Boko Haram befreit. Darunter seien ein sechs Tage alter Säugling, 20 weitere Kinder sowie sieben Frauen und zwei ältere männliche Erwachsene.

Im Zuge der Befreiung der Stadt Dikwa im nördlichen Bundesstaat Borno und ihrer Umgebung habe die Armee am Montag die Menschen "aus der Gewalt von Terroristen gerettet", teilte Armeesprecher Sani Usman am Dienstag in einer Erklärung mit. Die Kämpfer von Boko Haram hatten Borno seit April schon zwei Mal unter ihre Kontrolle gebracht. Vergangene Woche eroberte die nigerianische Armee den Bundesstaat zurück. Nach der Vereidigung von Nigerias neuem Präsidenten Muhammadu Buhari im Mai hatte die Islamistengruppe ihre Angriffe verstärkt. Binnen zwei Monaten wurden 830 Menschen getötet. Dies ist ein Rückschlag für die Offensive, die Nigeria seit Februar mit mehreren Nachbarstaaten gegen Boko Haram führt. Im Zuge der Militäroffensive hatten die beteiligten Länder einige Erfolge gegen die Islamisten erzielt. Die Extremisten kämpfen seit sechs Jahren mit Gewalt für die Errichtung eines islamischen Staates im muslimisch geprägten Norden Nigerias. In dem Konflikt wurden nach Angaben der Vereinten Nationen bereits mehr als 15'000 Menschen getötet.

SDA

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch