Zum Hauptinhalt springen

Mindestens zweijährige Haftstrafe für Fluchthelferin in New York

Weil sie zwei Mördern bei deren spektakulären Ausbruch aus einem US-Hochsicherheitsgefängnis geholfen hat, muss eine Mitarbeiterin der Haftanstalt selbst für mindestens zwei Jahre und drei Monate hinter Gitter. Zudem muss sie sich auch an den Suchkosten beteiligen.

Die zu einer mehrjährigen Haftstrafe verurteilte frühere Gefängnismitarbeiterin während der Gerichtsverhandlung in Plattsburgh
Die zu einer mehrjährigen Haftstrafe verurteilte frühere Gefängnismitarbeiterin während der Gerichtsverhandlung in Plattsburgh
Keystone

Ein Gericht in Plattsburgh im US-Bundesstaat New York verurteilte die 51-Jährige zu einer Gefängnisstrafe von mindestens 27 Monaten und maximal sieben Jahre. Dies berichteten am Montag Ortszeit diverse US-amerikanische Medien. Die Frau hatte den beiden Häftlingen Werkzeuge besorgt, mit denen diese die Wand der Zelle in der Clinton Correction Facility in Dannemora durchbrachen. Die Frau soll den beiden auch deshalb zur Flucht verholfen haben, weil sie ihren Mann umbringen lassen wollte. Der Ausbruch der Schwerverbrecher hatte im Juni eine dreiwöchige Grossfahndung mit rund 1300 Polizisten an der nördlichen Grenze des Bundesstaats New York ausgelöst. Einer der als extrem gefährlich geltenden Männer wurde nur etwa 40 Kilometer von der Haftanstalt entfernt wieder gefasst. Der zweite wurde von der Polizei erschossen.

(SDA)

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch