Zum Hauptinhalt springen

Mindestens 25 Menschen sterben bei Anschlag in Aleppo

Ein Selbstmordattentäter eines Al-Kaida-Ablegers hat Beobachtern zufolge in der syrischen Stadt Aleppo mindestens 25 Menschen mit in den Tod gerissen. Der Attentäter habe der Nusra-Front angehört und sich an einem Aussenposten der syrischen Armee in die Luft gejagt.

Syriens Armee kommt in Aleppo unter Druck - Al-Kaida-Verbündeter sprengt sich in die Luft und tötet 25 Menschen (Symbolbild)
Syriens Armee kommt in Aleppo unter Druck - Al-Kaida-Verbündeter sprengt sich in die Luft und tötet 25 Menschen (Symbolbild)
Keystone

Das teilte die in Grossbritannien ansässige Syrische Beobachtungsstelle für Menschenrechte mit. In Aleppo - vor dem Krieg die grösste Stadt des Landes - treibt eine Islamisten-Allianz derzeit eine grosse Offensive voran. Die Stadt ist zwischen Aufständischen und der Regierung geteilt. Die Allianz von Islamisten-Gruppen wie der Al-Kaida-Ableger Nusra-Front und Ahrar al-Scham hat angekündigt, die Stadt ganz zu erobern und dort die streng islamischen Regeln der Scharia einzuführen. Am Wochenende hatte die Beobachtungsstelle berichtete, die Rebellengruppen hätten ein bislang von Regierungstruppen gehaltenes Forschungszentrum im Westen der Stadt, das zu einer Kaserne umfunktioniert wurde, erobert. Regierungstruppen versuchten demnach vergeblich, das Gelände zurückzuerobern.

(SDA)

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch