Zum Hauptinhalt springen

Korruption in Guatemala: Schwiegersohn des Präsidenten festgenommen

Der Korruptionsskandal in Guatemala weitet sich aus. Die Polizei nahm am Donnerstag den Schwiegersohn von Staatschef Otto Pérez und früheren Stabschef im Präsidialamt, Gustavo Martínez, fest. Ihm werden Verschwörung und Vorteilsgewährung vorgeworfen.

Wenige Stunden zuvor wurden auch der ehemalige Energieminister Edwin Ramón Rodas und weitere Verdächtige verhaftet, wie die Generalstaatsanwaltschaft mitteilte. Guatemala wird seit Wochen von einer ganzen Reihe von Korruptionsskandalen im Gesundheits-, Zoll- und Energiewesen erschüttert. Wegen illegaler Bereicherung stellte ein Oppositionsabgeordneter auch Strafantrag gegen Präsident Pérez. Mehrere Regierungsmitglieder traten bereits zurück. Am 6. September finden in dem mittelamerikanischen Land Präsidenten- und Parlamentswahlen statt.

SDA

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch