Zum Hauptinhalt springen

Johnsons Freundin zieht in die Downing Street ein

Boris Johnson und Carrie Symonds werden als erstes unverheiratetes Paar im Amtssitz des britischen Regierungschefs wohnen.

Wird zusammen mit dem Premierminister in der Downing Street wohnen: Die Partnerin von Boris Johnson, Carrie Symonds. (24. Juli 2019)
Wird zusammen mit dem Premierminister in der Downing Street wohnen: Die Partnerin von Boris Johnson, Carrie Symonds. (24. Juli 2019)
Tolga Akmen, AFP
Symonds (3. von links) und Johnson haben zuletzt mit einem handfesten Streit für Schlagzeilen gesorgt.
Symonds (3. von links) und Johnson haben zuletzt mit einem handfesten Streit für Schlagzeilen gesorgt.
Tolga Akmen, AFP
Symonds wird laut einer Sprecherin keine öffentlichen Gelder für einen Mitarbeiterstab bekommen.
Symonds wird laut einer Sprecherin keine öffentlichen Gelder für einen Mitarbeiterstab bekommen.
Will Oliver, Keystone
1 / 5

Das Rätselraten hat ein Ende: Grossbritanniens neuer Premierminister Boris Johnson wird an seinem neuen Wohnsitz in der Downing Street gemeinsam mit seiner Partnerin Carrie Symonds leben – auch wenn das Paar zuletzt mit einem handfesten Streit für Schlagzeilen sorgte.

Johnson werde «heute offiziell einziehen, und ja, seine Partnerin wird dort wohnen», sagte eine Sprecherin am Montag nach Spekulationen über das künftige Zusammensein des Paares.

Wohnungstausch

Johnson und Symonds sind das erste unverheiratete Paar in der Downing Street. Der 55-jährige Chef der Konservativen Partei und die 31-jährige ehemalige Tory-Kommunikationschefin werden jedoch nicht am Amtssitz in der Downing Street 10 wohnen, sondern in der benachbarten Nummer 11, dem Sitz des Finanzministers, weil die Wohnung dort deutlich grösser ist. Der neue Finanzminister Sajid Javid und seine Familie ziehen im Gegenzug in die kleinere Wohnung von Nummer 10.

Der Wohnungstausch war erstmals vom früheren Labour-Regierungschef Tony Blair initiiert worden. Alle Nachfolger hielten sich seitdem daran.

Symonds erhält keine Steuergelder

Grossbritanniens First Girlfriend ist seit einem lautstarken Streik mit Johnson im Juni kaum in der Öffentlichkeit zu sehen gewesen. Der Aufruhr in den Medien zwang das Paar, aus der Wohnung im Süden Londons auszuziehen.

Nach Angaben der Sprecherin wird Symonds, die inzwischen für eine Umweltschutzorganisation arbeitet, keinen aus öffentlichen Geldern finanzierten Mitarbeiterstab haben. «Es wird keine zusätzlichen Kosten für den Steuerzahler geben», sagte sie.

(SDA)

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch