Zum Hauptinhalt springen

James Cameron will nun vier statt drei "Avatar"-Folgen drehen

Regisseur James Cameron hat mit drei geplanten "Avatar"-Folgen nicht genug. Am Donnerstag kündigte der kanadische Filmemacher auf der CinemaCon-Messe in Las Vegas eine vierte Fortsetzung der Science-Fiction-Saga an.

Statt drei soll es neu bis 2023 vier Sequels zu "Avatar" geben. (Archivbild)
Statt drei soll es neu bis 2023 vier Sequels zu "Avatar" geben. (Archivbild)
Keystone

Er habe so viel Material, dass er eine zusätzliche Folge plane, um die ganze Geschichte zu erzählen, sagte Cameron gemäss US-Medienberichten. 2013 hatte der Regisseur zunächst drei Folgen des 3D-Fantasy-Spektakels angekündigt, die er in Neuseeland drehen wollte. "Avatar 2" soll im Dezember 2018 in die Kinos kommen, gefolgt von den weiteren Folgen in den Jahren 2020, 2022 und 2023. Der Originalstreifen von 2009 ist mit weltweiten Einnahmen von knapp 2,8 Milliarden Dollar der erfolgreichste Film aller Zeiten. Er wurde in Los Angeles und in Neuseeland gedreht.

SDA

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch