Zum Hauptinhalt springen

Israel gedenkt der Holocaust-Opfer mit Schweigeminuten

Zum Gedenken an die Opfer des Holocaust und an die Helden des jüdischen Widerstands sind Autofahrer und Fussgänger in Israel für zwei Minuten komplett im Stillstand verharrt. Dazu heulten um Punkt 10 Uhr alle Sirenen im Land.

Die Menschen gedachten in dem zweiminütigen Sirenengeheul am Donnerstag still den sechs Millionen Juden, die von den Nazis ermordet wurden. Fahrzeuge stoppten, die Insassen stiegen aus und standen mit gesenkten Köpfen neben den Autos. Der Schoah-Gedenktag hatte in Israel am Mittwoch zum Sonnenuntergang begonnen. In diesem Jahr fanden die 1,5 Millionen Kinder, die in den Vernichtungslagern der deutschen Nationalsozialisten ermordet wurden, besondere Aufmerksamkeit. Ihnen ist eine Sonderausstellung in der zentralen Jerusalemer Gedenkstätte Yad Vashem gewidmet.

SDA/tu; lif

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch