Zum Hauptinhalt springen

Irak beginnt Offensive gegen IS-Miliz in der Provinz Anbar

Die irakische Armee und verbündete Sunniten-Einheiten haben eine Offensive gegen die Extremisten-Miliz Islamischer Staat (IS) in der Provinz Anbar eingeleitet. Laut Insidern trafen die regierungstreuen Einheiten bei ersten Gefechten auf schweres Feuer der Islamisten.

Ziel der Offensive ist die Eroberung des Ortes Albu Hajat nahe Haditha, um die Versorgungslinien zum Militärstützpunkt Ain al-Assad zu sichern, wie die Sicherheitskräfte und sunnitische Vertreter am Dienstag mitteilten. Dort bilden US-Truppen irakische Soldaten aus. Die Stadt Haditha und der zugehörige Staudamm gehören zu den letzten Teilen von Anbar, die noch von der Regierung in Bagdad kontrolliert werden. Der IS hatte die irakischen Truppen im Mai aus der Provinzhauptstadt Ramadi vertrieben. Die Islamisten haben weite Teile des Landes und des Nachbarstaates Syrien erobert und dort ein Kalifat ausgerufen, eine besondere Form eines islamistischen Gottesstaates.

SDA

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch