Zum Hauptinhalt springen

Drei Schwestern wühlen Russland auf

Sie töteten ihren Vater, um jahrelanger Misshandlung ein Ende zu setzen. Nun kommen sie wegen Mordes vor Gericht.

Kristina Chatschaturjan droht eine lange Gefängnisstrafe, ...
Kristina Chatschaturjan droht eine lange Gefängnisstrafe, ...
Alexander Awilow, Keystone
... weil sie zusammen mit ihren Schwestern Maria ...
... weil sie zusammen mit ihren Schwestern Maria ...
Alexander Awilow, Keystone
Die Mutter (links) konnte ihren Töchtern nicht helfen.
Die Mutter (links) konnte ihren Töchtern nicht helfen.
Alexander Awilow, Keystone
1 / 5

Es war wohl ein Tag wie viele andere für die Schwestern Chatschaturjan: Weil sie für seinen Geschmack die enge Zweizimmerwohnung in Moskau nicht sauber genug geputzt hatten, sprühte der Vater den Töchtern Pfefferspray ins Gesicht, eine von ihnen wurde ohnmächtig.

Danach beschlossen Maria, Angelina und Kristina – damals 17, 18 und 19 Jahre alt –, ihren Peiniger zu töten. Sie warteten, bis der Vater schlief, dann attackierten sie ihn gemeinsam, die eine mit dem Pfefferspray, die Zweite mit einem Messer und die Dritte mit einem Hammer. Dutzende Male stiessen und schlugen sie zu. Danach riefen sie die Polizei. Sie hätten in Notwehr gehandelt, sagten sie den Beamten.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.