Zum Hauptinhalt springen

Interview: «Der Iran könnte den Konflikt mit einem Angriff auf Israel ausweiten»

Warum haben die Amerikaner gleich die Nummer 2 des Iran getötet? Wie wird Teheran auf diese Eskalation reagieren? Dazu Ausland-Chef Christof Münger im Interview.

«Die Tötung Soleimanis ist auf jeden Fall ein Hammerschlag»: Ausland-Chef Christof Münger zur Eskalation des Konflikts zwischen den USA und dem Iran. Video: Sacha Schwarz und Aline Bavier

Der bisherige Kommandant der zu den Revolutionsgarden gehörenden Al-Quds-Brigaden war in der Nacht bei einem gezielten US-Angriff in der irakischen Hauptstadt Bagdad getötet worden (zum Bericht). Der 62-Jährige hatte nicht nur militärisch, sondern auch politisch erheblichen Einfluss. Er spielte bei der Ausweitung der iranischen Macht in der Golfregion und im Nahen Osten eine zentrale Rolle. Die Revolutionsgarden schworen wie die Führung in Teheran Rache. «Die kurze Freude der Amerikaner und der Zionisten wird in Trauer umschlagen», sagte ein Sprecher im Staatsfernsehen. Der frühere Chef der Revolutionsgarden, Mohsen Resai, schrieb im Kurzbotschaftendienst Twitter, «unsere Rache an Amerika wird schrecklich sein».

Die Pressestelle des irakischen Premier veröffentlichte dieses Foto, das ein brennendes Fahrzeug am Flughafen Bagdad zeigt. Bild: Keystone
Die Pressestelle des irakischen Premier veröffentlichte dieses Foto, das ein brennendes Fahrzeug am Flughafen Bagdad zeigt. Bild: Keystone

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.