Zum Hauptinhalt springen

Bosnischer Polizist bei mutmasslich islamistischen Anschlag getötet

Bei einem mutmasslich islamistischen Anschlag in Bosnien sind ein Polizist getötet und zwei weitere verletzt worden. In Zvornik im Osten des Landes stürmte am Montagabend ein Mann mit dem Ruf "Allahu Akbar" in eine Polizeiwache und schoss auf die Beamten.

Polizisten sichern den Tatort in Zvornik
Polizisten sichern den Tatort in Zvornik
Keystone

Nachdem der Angreifer einen Beamten am Eingang erschossen und zwei weitere im Gebäude verletzt habe, sei er bei einem Schusswechsel getötet worden, teilten die Behörden weiter mit. Bei dem Attentäter handelte es sich den Angaben zufolge um einen 24-jährigen Muslim. Der Innenminister des bosnischen Teilstaats Republika Srpska, Dragan Lukac, sagte, alles deute darauf hin, dass der Angreifer der ultra-konservativen islamischen Bewegung der Wahhabiten angehört habe. Es müsse aber noch geprüft werden, ob es die Tat eines Einzeltäters war oder der Angreifer Komplizen hatte. Laut Lukac wurde für die Sicherheitskräfte die höchste Alarmstufe ausgegeben, Schulen und Kindergärten würden in den kommenden Tagen von der Polizei bewacht. Der Präsident der Republika Srpska, Milorad Dodik, sprach von einem "terroristischen Angriff". Es handle sich "sicher nicht um eine isolierte Tat", sagte er dem Fernsehsender RTRS. Die Republika Srpska ist der serbisch dominierte Teil von Bosnien, zudem gibt es einen kroatisch-muslimischen Landesteil. In dem Balkanland sind rund 40 Prozent der 3,8 Millionen Einwohner Muslime.

SDA

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch