Zum Hauptinhalt springen

Blinder Passagier offenbar über London aus Flugzeug gestürzt

Ein blinder Passagier ist womöglich beim Landeanflug auf London aus dem Fahrwerk einer British-Airways-Maschine zu Tode gestürzt. Die Leiche des Mannes wurde am Donnerstag kurz nach der Landung des Flugzeugs auf dem Dach eines Bürogebäudes in London entdeckt.

Das Gebäude liegt in der Einflugschneise des Flughafens Heathrow, wie die Polizei am Freitag mitteilte. Ein zweiter blinder Passagier überlebte den knapp 13'000 Kilometer langen Flug von Johannesburg nach London. Er wurde nach Angaben der Polizei im Schacht des Fahrwerks entdeckt. Der 24-Jährige wurde bewusstlos in ein Spital eingeliefert. Er schwebe in Lebensgefahr, sagte ein Polizeisprecher. Dass beide Männer an Bord des gleichen Flugzeugs waren, sei "ein möglicher Ermittlungsansatz", sagte der Polizeisprecher. Eine Sprecherin von British Airways sagte, die Fluglinie arbeite mit der Polizei in London und den Behörden in Johannesburg zusammen, um den "sehr seltenen Fall" aufzuklären. Im September 2012 war in London ein blinder Passagier aus Mosambik aus dem Fahrwerk eines Flugzeugs auf eine Strasse im Westen Londons gefallen. Untersuchen ergaben, dass der Mann während des stundenlangen Flugs wegen der eisigen Temperaturen womöglich lebensgefährliche Verletzungen erlitten hatte. Einen Monat zuvor war ein blinder Passagier nach der Landung in London tot im Fahrwerk einer British-Airways-Maschine aus Südafrika gefunden worden.

(SDA)

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch