Zum Hauptinhalt springen

Amnesty fordert Freilassung des saudischen Bloggers Raif Badawi

Ein Jahr nach der Verurteilung des saudischen Bloggers Raif Badawi zu 1000 Stockhieben haben seine Ehefrau und die Menschenrechtsorganisation Amnesty International seine sofortige Freilassung gefordert.

Es reiche nicht aus, dass die saudischen Behörden die Strafe ausgesetzt hätten, um internationaler Kritik zu entgehen. "Es ist höchste Zeit, dass das Urteil aufgehoben wird", erklärte Amnesty International am Donnerstag. Ein saudisches Gericht hatte Badawi am 7. Mai 2014 zu 1000 Stockhieben und zehn Jahren Gefängnis verurteilt, weil er in seinem liberalen Internetforum den Islam beleidigt haben soll. Die ersten 50 Stockhiebe bekam der Blogger Anfang Januar auf einem öffentlichen Platz. Danach wurde die Strafe ausgesetzt, offiziell aus gesundheitlichen Gründen. Das Urteil gegen Badawi hatte international massive Kritik an der Menschenrechtslage in Saudi-Arabien ausgelöst. Amnesty zitiert auch die Frau des Bloggers, Ensaf Haidar, mit einem Appell an den saudischen König Salman. "Seine Meinung auszudrücken ist kein Verbrechen", erklärte sie demnach. "Ich bitte König Salman dringend, meinen Mann freizulassen und sein Leiden zu beenden." Salman war Ende Januar nach dem Tod seines Halbbruder Abdullah auf den Thron in dem islamisch-konservativen Königreich gestiegen.

(SDA)

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch