Zum Hauptinhalt springen

Alibaba-Chef zieht Versprechen an Trump zurück

Der Boss des Online-Imperiums rächt sich für die Strafzölle der USA gegen China.

oli
Kann sein Versprechen nicht einhalten: Alibaba-Chef Jack Ma. (19. September 2018) Bild: STR/AFP
Kann sein Versprechen nicht einhalten: Alibaba-Chef Jack Ma. (19. September 2018) Bild: STR/AFP

Alibaba-Chef Jack Ma hat sein Versprechen an US-Präsident Donald Trump zurückgezogen, eine Million Jobs in den USA schaffen zu wollen. Der Gründer der weltgrössten chinesischen Online-Handelsplattform verwies als Begründung auf den Handelskonflikt, den Trump mit massiven Strafzöllen gegen China losgetreten hat.

«Es gibt keinen Weg, das Versprechen einzuhalten», sagte Ma nach Angaben chinesischer Staatsmedien vom Donnerstag in einem Interview der amtlichen Nachrichtenagentur Xinhua. Die bisherige Grundlage dafür sei durch die Strafzölle untergraben worden. Handel sei «keine Waffe» und solle nicht für Kriege benutzt werden, sondern «die Triebkraft für Frieden sein».

Benutzt den Handel in den Augen Mas als «Waffe»: US-Präsident Donald Trump. (19. September 2018) Bild: Brian Snyder/Reuters
Benutzt den Handel in den Augen Mas als «Waffe»: US-Präsident Donald Trump. (19. September 2018) Bild: Brian Snyder/Reuters

Ma hatte Trump das Versprechen bei einem Treffen zu Beginn der Amtszeit des Präsidenten gegeben. Im Handelsstreit hat Trump inzwischen die Hälfte aller Warenimporte aus China mit Sonderzöllen belegt. Den bisher verhängten Strafzöllen auf Waren im Wert von 50 Milliarden Dollar werden am 24. September Zölle auf Waren im Wert von weiteren 200 Milliarden Dollar folgen.

(SDA)

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch