Ihr Browser ist veraltet. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser auf die neueste Version, oder wechseln Sie auf einen anderen Browser wie ChromeSafariFirefox oder Edge um Sicherheitslücken zu vermeiden und eine bestmögliche Performance zu gewährleisten.

Zum Hauptinhalt springen

«AfD-Chef Björn Höcke ist ein Prä-Faschist»

«Beim nächsten Mal holen wir die absolute Mehrheit»: AfD-Chef Höcke zur Wahl in Thüringen. Im Bild Höcke bei einer Wahlveranstaltung in Gotha. Foto: Reuters (Michael Dalder)

Matthias Quent, Sie forschen zum Thema Rechtsextremismus. Welchen Einfluss hat der Wahlausgang in Thüringen auf die Stellung des lokalen AfD-Chefs Björn Höcke in seiner Partei?

AfD-Chef Alexander Gauland hat am Thüringer Wahlabend Björn Höcke in der «Mitte» der Partei verortet.

Die AfD erklärte sich nach der Thüringen-Wahl zur Volkspartei. Wie sehen Sie das?

Sind die Höcke-Wähler Faschisten?

Ist Höcke ein Faschist?

Bei den Wahlen in Thüringen, Sachsen und Brandenburg sind CDU und SPD jeweils in ihren einstigen Hochburgen besonders drastisch geschrumpft. Wie erklären Sie diese Entwicklung?

Die Grünen haben in Thüringen ein verhältnismässig maues Wahlergebnis mit knapp über fünf Prozent eingefahren. Woran lag das?

Ramelow und die Linke sind in Thüringen klar stärkste Kraft. Was bedeutet das für die Linkspartei, die anderswo in Deutschland schon lange kaum mehr punkten kann?

So wie es aussieht hat in Thüringen die bisherige rot-rot-grüne Koalition keine Mehrheit mehr. Was erwarten Sie?

Ein solches Arrangement zwischen Linkspartei und Union ist bislang undenkbar.