Zum Hauptinhalt springen

1000 Stadtpräsidenten und Prominente unterstützen Klimakonferenz

Prominente Unterstützung für die UNO-Klimakonferenz: Im Pariser Rathaus sind am Freitag rund 1000 Stadtpräsidenten aus der ganzen Welt zusammengekommen, um den Klimaschutz auch auf lokaler Ebene voranzubringen.

Organisiert wurde das Treffen von der Pariser Stadtpräsidentin Anne Hidalgo und dem früheren New Yorker Stadtpräsidenten Michael Bloomberg, der mittlerweile bei der UNO für den Klimaschutz in Städten zuständig ist. Mit dabei waren auch Prominente wie Oscar-Preisträger Robert Redford, der sich seit Jahren für den Klimaschutz engagiert. "Wir sind nicht nach Paris gekommen, um Geschichte zu schreiben, sondern um die Zukunft zu gestalten", sagte Bloomberg. Bisher werde die wichtige Rolle der Städte beim Klimaschutz nicht genug gewürdigt. Dies wollten die Stadtpräsidenten nun ändern. "Wir sprechen mit einer Stimme und diese Stimme muss gehört werden", sagte Bloomberg. Nach Angaben aus dem Pariser Rathaus wollen sich die Städte unter anderem verpflichten, bis 2050 ausschliesslich erneuerbare Energien zu nutzen. Ihre Treibhausgas-Emissionen wollen sie bis 2030 jährlich um 3,7 Gigatonnen senken.

SDA

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch