Zum Hauptinhalt springen

Tennis-Profi aus RüschlikonAusgeschieden, aber vieles mitgenommen

Marc-Andrea Hüsler hat an seinem ersten Grand Slam einen Exploit verpasst. «Aber es war eine tolle Erfahrung», sagt der Rüeschliker.

Auch Begegnungen wie diese kann der Rüeschliker mitnehmen: Marc-Andrea Hüsler trifft in Doha den ehemaligen Profi Julian Knowle (links), der 2007 an den US Open im Doppel den Titel gewann.
Auch Begegnungen wie diese kann der Rüeschliker mitnehmen: Marc-Andrea Hüsler trifft in Doha den ehemaligen Profi Julian Knowle (links), der 2007 an den US Open im Doppel den Titel gewann.
Foto: PD/Instagram/mac_huesler

Tennis-Profi Marc-Andrea Hüsler blieb der Sprung an die Australian Open verwehrt. In der zweiten Runde der nach Doha verlegten Qualifikation des Grand-Slam-Events unterlag der 24-Jährige aus Rüschlikon dem gleichaltrigen Schweden Elias Ymer nach gewonnenem Startsatz in 1:49 Stunden 6:1, 3:6 und 2:6. Hüsler, im ATP-Ranking auf Platz 147 geführt, war auf dem Papier als Favorit in das Match gestartet. Umso grösser war am Ende die Enttäuschung.

Vor zweieinhalb Jahren belegte Ymer jedoch noch Position 105, bevor ihn eine Operation am Ellenbogen zurückwarf. «Alles lief in meine Richtung», analysiert Hüsler den Start in die 2.-Runden-Partie. «Aber im zweiten und dritten Satz war er ein komplett anderer Spieler. Ich spürte, dass ich die Kontrolle über den Match verliere, mehr riskieren musste, um meine Punkte zu machen. Und leider erwischte ich einen Tag, an dem mein Aufschlag nicht sauber funktionierte.»

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.