Zum Hauptinhalt springen

Ausflug nach Pandora

Begegnung der dritten Art: Die Studie Vision AVTR von Mercedes-Benz wirkt wie ein ausserirdisches Wesen. Sie ist ein Ausblick auf die immer intensivere Symbiose von Mensch und Technik von übermorgen.

Wie ein Insekt schlägt der Vision AVTR die Glastüren nach oben. Die leuchtenden «Wood Sprites» auf den Rädern erinnern an die Samen des «Baums der Seelen» aus dem Film.
Wie ein Insekt schlägt der Vision AVTR die Glastüren nach oben. Die leuchtenden «Wood Sprites» auf den Rädern erinnern an die Samen des «Baums der Seelen» aus dem Film.
Foto: PD
Die riesigen, kugelförmigen Räder können dank der vier E-Motoren einzeln angesteuert werden, was dem Vision AVTR auch den diagonalen Krebsgang ermöglicht.
Die riesigen, kugelförmigen Räder können dank der vier E-Motoren einzeln angesteuert werden, was dem Vision AVTR auch den diagonalen Krebsgang ermöglicht.
Foto: PD
Das innovative Antriebskonzept funktioniert vollständig – keine Selbstverständlichkeit bei einem Show Car.
Das innovative Antriebskonzept funktioniert vollständig – keine Selbstverständlichkeit bei einem Show Car.
Foto: PD
1 / 6

Wir schreiben das Jahr 2154. Die Rohstoffvorkommen auf der Erde sind erschöpft, die Menschheit sucht verzweifelt in den Weiten des Weltalls nach neuen Ressourcen. Auf dem fernen Himmelskörper Pandora im Sternensystem Alpha-Centauri findet sie das heiss begehrte Unobtanium und dringt auf den fremden Planeten vor, um mit dem Abbau zu beginnen. Doch die Na’vi, die Ureinwohner Pandoras, die im Einklang mit der Natur und in untrennbarer Verbindung mit ihrem Planeten leben, kommen den Menschen in die Quere.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.