Zum Hauptinhalt springen

Arbeitsunfall fordert zwei Verletzte

Bei einem Arbeitsunfall in einer Werkstatt erlitten am frühen Donnerstagabend in Regensdorf zwei Personen zum Teil schwerste Verbrennungen.

Nebst der Kantonspolizei Zürich standen ein Rettungsteam des Limmattalspitals, ein Helikopter der REGA, Spezialisten vom Forensischen Institut Zürich (FOR) und eine Patrouille der Kommunalpolizei Regensdorf im Einsatz.
Nebst der Kantonspolizei Zürich standen ein Rettungsteam des Limmattalspitals, ein Helikopter der REGA, Spezialisten vom Forensischen Institut Zürich (FOR) und eine Patrouille der Kommunalpolizei Regensdorf im Einsatz.
Keystone

Ein 60-jähriger Mann und sein 81-jähriger Bekannter haben sich am frühen Donnerstagabend in Regensdorf bei einem Arbeitsunfall verletzt. Die beiden beabsichtigten, in der Werkstatt eine elektrische Pumpe zu testen.

Die Männer steckten für ihren Test einen Schlauch in einen Kunststoff-Benzinkanister und schlossen die Pumpe an einen sogenannten Booster - eine Energiestation - an, wie die Kantonspolizei Zürich am Freitag mitteilte.

Dabei kam es zu einer Verpuffung im Kanister. Der 60-Jährige erlitt dabei schwerste Verbrennungen und musste mit einem Helikopter ins Spital geflogen werden. Der 81-Jährige zog sich leichte Verletzungen zu.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch