Zum Hauptinhalt springen

Wirtschaft im Corona-ModusArbeitgeber am See sind gegen Homeoffice-Zwang

Die Bekämpfung der Pandemie stellt die hiesigen Unternehmen auf eine harte Probe. Entsprechend kritisch stünden sie einer bundesrätlich verordneten Homeoffice-Pflicht gegenüber.

In einem Produktionsbetrieb wie Sensirion – im Bild der Hauptsitz in Stäfa – ist es nicht möglich, alle Mitarbeitenden ins Homeoffice zu schicken.
In einem Produktionsbetrieb wie Sensirion – im Bild der Hauptsitz in Stäfa – ist es nicht möglich, alle Mitarbeitenden ins Homeoffice zu schicken.
Foto: Keystone

Es braucht harte Schutzmassnahmen, um die Pandemie einzudämmen, gerade vor dem Hintergrund der neuen Virusmutation. Zum Schutzkonzept gehört die Empfehlung des Bundesrates für ein generelles Homeoffice. Er verzichtet aber auf eine behördliche Verpflichtung – noch.

Die Angestelltenverbände fordern eine Homeoffice-Pflicht, im Kanton Thurgau ist sie bereits in Kraft. Demzufolge müssen Arbeitgeber ihre Arbeitnehmer ins Homeoffice schicken, sofern dies möglich ist. Damit könnten auch Unternehmen, bei denen diese Praxis möglich wäre, die sich aber nicht darum bemühen, zum Umdenken gebracht werden. Der Gesundheitsschutz stehe an erster Stelle, sagen die Arbeitnehmervertreter.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.