Ihr Browser ist veraltet. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser auf die neueste Version, oder wechseln Sie auf einen anderen Browser wie ChromeSafariFirefox oder Edge um Sicherheitslücken zu vermeiden und eine bestmögliche Performance zu gewährleisten.

Zum Hauptinhalt springen

Kommentar zum Terror gegen FrankreichAngriff der Totalitären

Drei Tote nach Terrorattacke: Polizisten bei der Notre-Dame-Kirche in Nizza.

Die Islamisten sollte man nicht als Opfer einer ungerechten Welt verharmlosen.

In der Pandemie wächst die Macht der Terroristen, Angst und Ohnmacht zu säen.

225 Kommentare
Sortieren nach:
    Richard Stretto

    Ich erinnere mich an die 1970er-Jahre mit dem Terror der Roten Brigaden und der RAF. Man sprach damals von linksextrem, dabei war die politsche Gesinnung höchstens ganz am Anfang ein Motiv. Danach wurde sie als Deckmäntelchen genutzt, um willkürliche Verbrechen zu verbrämen.

    Doch Terror bleibt Terror, egal ob er politische oder religiöse Motive vorschiebt.

    Den gleichen Fehler machen wir schon wieder: Wir kriechen den Terroristen auf den Leim und ordnen sie (dieses Mal) dem Islam zu. Den Beweis liefert (ausgerechnet!) Erdogan. Er unterstützt die Terroristen, die sich Islamisten nennen, nicht wirklich aus religiösen Motiven. Sondern weil sie ihm Figgi-und-Mühli bieten: Er kann sich – wie auch sein Vorbild Putin – als Spaltpilz betätigen, Europa destabilisieren und Zwietracht säen. Divide and conquer… Und er kann sich als Lichtgestalt profilieren, der die unterfdrückten Muslime befreit. Das hat nichts mit Religion und Glauben zu tun, sondern mit reiner Machtpolitik. Und die wird nicht appetitlicher, wenn Erdogan sie in ein religiöses Mäntelchen wickelt.

    Menschen, die sich und andere mit Sprengstoffgürteln in die Luft sprengen oder Lehrer auf der Strasse enthaupten, sind primär arme Schweine. Denn sie sind dumm genug, sich für zynische Terrorfürsten zu opfern – im Wahn und Glauben, es sei im Interesse Allahs. Und wir sind dumm genug und geben dem Islam die Schuld. Dabei ist die Religion nur ein Vorwand. So wie Marx in den 1970er-Jahren.

    Terror bleibt Terror.