Zum Hauptinhalt springen

Zurückgezogene «Lancet»-Studie«Alle Studien-Autoren sind verantwortlich für den Inhalt»

Die fehlerhafte Veröffentlichung zum Malariamittel Chloroquin sorgt weltweit für Empörung. Henri Bounameaux, Präsident der Medizinakademie SAMW, fordert eine Untersuchung der Universität Zürich gegen den Co-Autor und Chefkardiologen Frank Ruschitzka.

Henri Bounameaux ist seit Mai 2020 Präsident der Schweizerischen Akademie der Medizinischen Wissenschaften (SAMW). Von 2011 bis 2019 war er Direktor Lehre und Forschung der HUG und Dekan der Medizinischen Fakultät der Universität Genf.
Henri Bounameaux ist seit Mai 2020 Präsident der Schweizerischen Akademie der Medizinischen Wissenschaften (SAMW). Von 2011 bis 2019 war er Direktor Lehre und Forschung der HUG und Dekan der Medizinischen Fakultät der Universität Genf.
Foto: Jacques Erard

Inwieweit ist ein Co-Autor wie der Zürcher Kardiologe Frank Ruschitzka verantwortlich für den Inhalt der Studie im Fachblatt «The Lancet»?

Grundsätzlich sind bei einer Veröffentlichung alle Autoren gemeinsam verantwortlich für Inhalt, Schlussfolgerungen und Durchführung einer Studie sowie das Manuskript. Das ist ganz klar so. Bei der «Lancet»-Publikation ist das Problem, dass die Daten und die Auswertung einer privaten Firma zur Verfügung gestellt wurden. Der Kardiologe Frank Ruschitzka vom Universitätsspital Zürich ist meiner Ansicht nach einer der beiden Lead-Autoren, zusammen mit dem Fachkollegen Mandeep Mehra von der Harvard Medical School.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.