Zum Hauptinhalt springen

Kommentar zur BundesanwaltschaftDie Affäre Lauber ist untragbar für die Schweiz

Die Schweizer Justiz wird international lächerlich gemacht, der Bundesanwalt wird zur «Lame Duck». Es gibt mindestens zehn Gründe, warum man Michael Lauber sofort suspendieren sollte.

Illustration: Kornel Stadler

Man bekommt den Eindruck, das hört nie auf. Vor einem halben Jahr wurde Michael Lauber vom Parlament als Bundesanwalt bestätigt. Mit hauchdünner Mehrheit zwar, aber seither ist er wieder demokratisch legitimiert. Dies, obwohl die Gerichtskommission kurz zuvor seine Abwahl empfohlen hatte. Dies, obwohl man wusste, dass er es im Verhältnis zu den Mächtigen, sei es im Fall des Weltfussballverbandes Fifa und seinem Präsidenten Gianni Infantino oder im Verhältnis zu den Regierenden in Russland, an Distanz hat fehlen lassen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.