Zum Hauptinhalt springen

Aufwendiges HobbyÄrztin aus Stäfa schreibt historischen Arztroman

Die Stäfner Ärztin Eva-Isabel Schmid hat in den vergangenen Jahren ihre Freizeit dem legendären Arzt Paracelsus gewidmet. Daraus sind zwei historische Romane entstanden.

Die Szenen, in denen Paracelsus operiert und seziert, sind Eva-Isabel Schmid am leichtesten von der Hand gegangen.
Die Szenen, in denen Paracelsus operiert und seziert, sind Eva-Isabel Schmid am leichtesten von der Hand gegangen.
Foto: PD

Das ist die Geschichte zweier Ärzte. Von Eva-Isabel Schmid, die in Stäfa lebt, in Zürich praktiziert und in ihrer Freizeit Bücher schreibt. Und von Paracelsus, einem Arzt, der vor rund 500 Jahren lebte.

Paracelsus ist einer der bekanntesten Ärzte der Welt. Heute verbindet man mit ihm die Spagyrik und die Naturmedizin. Doch der Mann aus der Nähe von Einsiedeln war auch Alchemist und Laientheologe. Ausserdem hielt es ihn nie lange an einem Ort. Er wechselte häufig Städte und Länder – meistens, weil er sich mit jemandem zerstritten hatte.

Immer auf Achse, schrieb er Bücher über Medizin, suchte nach Wegen zur Behandlung der Syphilis sowie der Quecksilbervergiftung von Bergleuten. Wurde Professor in Basel und zerstritt sich bald mit der Leitung der Universität – wie kann man über so einen Menschen ein Buch schreiben?

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.