Ihr Browser ist veraltet. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser auf die neueste Version, oder wechseln Sie auf einen anderen Browser wie ChromeSafariFirefox oder Edge um Sicherheitslücken zu vermeiden und eine bestmögliche Performance zu gewährleisten.

Zum Hauptinhalt springen

Kulturkampf in den USAAbtreibungsgegner wittern grosse Chance

Mit christlichen Parolen gegen Schwangerschaftsabbrüche: Abtreibungsgegnerinnen und -gegner demonstrieren vor einer Klinik in Jackson, Mississippi, 25. März 2020.

«Roe v. Wade»: Historisches Urteil von 1973

Von Donald Trump ans Oberste US-Gericht gehievt: Amy Coney Barrett, streng katholische Richterin.

Supreme Court entscheidet nächstes Jahr

10 Kommentare
Sortieren nach:
    E. Balkin

    Übrigens (bloss zur Information): Im Fall Roe vs. Wade stand die Regelung von Texas zur Debatte; der SCOTUS hat damals mit seiner Urteilsbegründung jedoch auch gleich noch entsprechende oder ähnliche Regelungen in anderen Bundesstaaten ausgehebelt. Dies ist sogar von +R. Bader Ginsburg mehrfach scharf kritisiert worden; sie vertrat stets die Auffassung, dass der Entscheid in Sachen Roe vs. Wade in Bezug auf Texas wohl richtig sei, darüber hinaus aber auch einen im Grunde unzulässigen Eingriff des SCOTUS in die Gesetzgebungskompetenz anderer Bundesstaaten bedeute, weil gesetzliche Regelungen - jedenfalls solange nicht gegen sie geklagt wird - nicht von Gerichten, sondern den verfassungsmässigen Legislativorganen erlassen, abgeändert oder annulliert werden sollten/dürfen.