Zum Hauptinhalt springen

Bezirksgericht Meilen50-Jähriger soll seine Ex-Frau getötet haben

Ein Mann aus dem Bezirk Meilen soll zweimal versucht haben, seine Ex-Frau zu töten, beim zweiten Mal verstarb sie. Er bestreitet jegliche Schuld und spricht von Unfällen.

Ab dem 13. Oktober muss sich ein 50-jähriger Schweizer am Bezirksgericht Meilen gegen den Vorwurf des Mordes wehren.
Ab dem 13. Oktober muss sich ein 50-jähriger Schweizer am Bezirksgericht Meilen gegen den Vorwurf des Mordes wehren.
Foto: Manuela Matt

Die Geschichte klingt ungeheuerlich: Ein 50-Jähriger aus dem Bezirk Meilen soll gleich zweimal versucht haben, seine Frau zu töten. Das berichtet «20 Minuten». Hintergrund seien ihr Trennungswunsch und der Kampf um das gemeinsame Kind gewesen. So hält der Staatsanwalt in seiner Anklageschrift, die dieser Zeitung vorliegt, fest. Zuerst habe er sie 2012 in den Ferien auf Mallorca geschlagen, mit dem Auto angefahren und danach einfach liegengelassen. Zwei Jahre später soll er die aufgrund des ersten Vorfalls schwerbehinderte Frau entweder im Lavabo oder in der Badewanne ihrer Wohnung in Küsnacht ertränkt haben.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.