Zum Hauptinhalt springen

Positiver Corona-Fall bei Lugano Bar50 Frauen im Zürcher Milieu
in Quarantäne

Die Stadtpolizei Zürich musste im Gebäude der Lugano Bar an der Langstrasse einer Frau mitteilen, dass sie positiv auf Corona getestet wurde. Ihre rund 50 Mitbewohnerinnen mussten in Quarantäne – ebenso zwei Polizisten.

Die Polizei musste die Frau über den positiven Corona-Test informieren.
Die Polizei musste die Frau über den positiven Corona-Test informieren.
Foto: Doris Fanconi (Archiv)

Am Sonntagnachmittag informierte die Stadtpolizei Zürich im Kreis 4 an der Langstrasse eine Frau über einen positiven Corona-Test.

Die Polizei erhielt vom Kantonsärztlichen Dienst Zürich den Auftrag, der Frau auszurichten, dass sie sich beim Contact-Tracing-Team melden müsse, da sie zuvor telefonisch nicht erreicht werden konnte – der Test wurde am 28. August durchgeführt. Die Betroffene konnte erst am Sonntagnachmittag kurz vor 15 Uhr angetroffen und über den positiven Bescheid orientiert werden, teilt die Stadtpolizei mit.

In der Liegenschaft Langstrasse 108 wohnen rund 50 Frauen auf engem Raum zusammen, heisst es in der Mitteilung weiter. Im Haus befindet sich auch die als Kontaktbar bekannte Lugano Bar, in der sich regelmässig Freier und Prostituierte treffen.

Polizisten müssen in Quarantäne

Der Kantonsärztliche Dienst hat in der Zwischenzeit verfügt, dass sich die rund 50 Mitbewohnerinnen in Quarantäne begeben müssen. Die zwei Polizisten, welche die Frau über das positive Resultat informierten, wurden von den emotional reagierenden Kolleginnen körperlich bedrängt. Dadurch verschoben sich ihre getragenen Gesichtsmasken. Darum wurde entschieden, dass sie sich nach dem Einsatz in Quarantäne begeben müssen. Die positiv getestete 23-jährige Frau wurde bereits am Sonntag in ein Isolationszimmer gebracht. Die Behörden von Stadt und Kanton Zürich arbeiten in diesem aussergewöhnlichen Fall eng zusammen.

far