Ihr Browser ist veraltet. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser auf die neueste Version, oder wechseln Sie auf einen anderen Browser wie ChromeSafariFirefox oder Edge um Sicherheitslücken zu vermeiden und eine bestmögliche Performance zu gewährleisten.

Zum Hauptinhalt springen

Zürcher Projekt für Arbeitslose450 Stellensuchende an Impfzentren vermittelt

Auch im Impfzentrum Messe haben Personen eine neue, temporäre Stelle gefunden.

aho

1 Kommentar
Sortieren nach:
    javier López

    Einfach nebenbei. Ich will nicht den Kulturpatriotismus fördern.

    Von den mir bekannten Volksgruppen sind die Deutschschweizer diejenigen, die ihre Sprache am meisten ablehnen und vermeiden.

    Voll von Anglizismen und Wörtern aus anderen Sprachen.

    Projektname: Esperanza.

    Freut mich als Spanier aber gibt es keinen passenden Namen in Deutschen für das Projekt?

    Ein Schweizer Vorgesetzter: Ein Fachmann kann sich in seiner Muttersprache verständlich ausdrücken.

    Ein Verwandter zu meiner Jugendzeit:

    Deutsch ist die Sprache des Kriegers. Französisch ist die Sprache der Liebenden. Spanisch ist die Sprache, mit welcher man zu Gott spricht.

    Anhand meiner Beobachtungen lag er nicht ganz falsch. Es bestätigt auch meine Meinung: Die schönsten mir bekannten Sprachen sind: Japanisch, Italienisch, Spanisch und Hebräisch.

    Im Grunde genommen ist jede Sprache in seiner Reinheit schön, wenn man sie pflegt. Bei den Deutschschweizern ist dies kein Kulturelement.

    Der Appenzeller Raymond Brogger:

    „Es gibt Ausländer, die ein Deutsch ohne jeglichen Akzent sprechen; das sind Glücksfälle. Und dann gibt es Ausländer, die einen Akzent ohne jegliches Deutsch sprechen; das sind Schweizer.“