Ihr Browser ist veraltet. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser auf die neueste Version, oder wechseln Sie auf einen anderen Browser wie ChromeSafariFirefox oder Edge um Sicherheitslücken zu vermeiden und eine bestmögliche Performance zu gewährleisten.

Zum Hauptinhalt springen

Zürcher Corona-Hilfen3840 Franken «Grundeinkommen» für Zürcher Kulturschaffende

Jacqueline Fehr will den Entscheid von Bundesrat und Bundesversammlung, dass Kulturschaffende wieder von Ausfallentschädigungen profitieren können, «rasch und wirksam» umsetzen.

Entschädigung für «Berufsverbot»

Insgesamt 50 Millionen

«Ich bin überzeugt, dass wir damit einen Missbrauch weitgehend verhindern.»

Regierungsrätin Jacqueline Fehr
30 Kommentare
Sortieren nach:
    Gabriel Ahumada

    Das ist sehr gut. Wir mussten als Selbständige im Kulturschaffen mehar als 6 Monate warten, bis Konzerte und Theater, die von offizieller Stelle abgesagt wurden, entschädigt wurden (teilweise). Dass diese überhaupt beantragt werden konnten, musste ein Dossier etwa einer Steuererklärung ausgefüllt werden. Inkl. Krankenkassen Abrechnungen! Viele haben es deshalb schon gar nicht versucht. Bei Nachfragen bei der SVA hiess es, sie seien komplett überlastet und könnten auf Grund der Fülle nur 50 Gesuche pro Woche bearbeiten. Wahrscheinlich war die Prüfung der Dossiers teuerer als der Schaden, den sie dann zu bezahlen hatten.