Zum Hauptinhalt springen

2 Todesfälle, 27 InfizierteAlterszentrum in Stäfa verschärft Quarantäne nach Corona-Ausbruch

Das Alterszentrum Lanzeln verzeichnet mehrere Corona-Infizierte und wurde für Besucher geschlossen. Übers Wochenende hat sich die Lage zugespitzt.

Zurzeit ist das Alterszentrum Lanzeln in Stäfa für Besucher geschlossen. Dies, nachdem fast zwei Dutzend Bewohner positiv auf das Coronavirus getestet wurden.
Zurzeit ist das Alterszentrum Lanzeln in Stäfa für Besucher geschlossen. Dies, nachdem fast zwei Dutzend Bewohner positiv auf das Coronavirus getestet wurden.
Archivfoto: Manuela Matt

Lange Zeit blieb das Alterszentrum Lanzeln in Stäfa mehrheitlich von der Corona-Pandemie verschont. Umso beunruhigender war die Nachricht, die am vergangenen Freitag zahlreiche Angehörige der Heimbewohner erreichte. Darin hiess es, dass 16 Bewohner der Demenzabteilung sowie zwei weitere Bewohner positiv auf das Coronavirus getestet worden seien und das Heim deswegen für Besucher auf unbestimmte Zeit geschlossen werde. Nun, einige Tage später, hat sich die Situation weiter zugespitzt.

Zwei infizierte Heimbewohner aus der Demenzabteilung sind übers Wochenende im Alterszentrum verstorben. «Beide Bewohner litten bereits an Vorerkrankungen, waren dementsprechend geschwächt», sagt Geschäftsleiter Matthias Radtke. Den Angehörigen der Betroffenen konnte man trotz Besuchsverbot die Möglichkeit geben, vor Ort Abschied zu nehmen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.