Stichwort:: Magnus Leibundgut

News

Mehr Autos fahren auf der A53 und auf dem Seedamm

Verkehr Die Statistik zeigt es: Kantonsweit hat der Verkehr im vergangenen Jahr um 0,6 Prozent zugenommen. Am meisten Autos im Linthgebiet zählt die A53 in Schmerikon. Auf dem Seedamm stösst der Verkehr an seine Grenzen. In Schänis und im Uzner Städtli geht der Verkehr demgegenüber zurück. Mehr...

Wie die Altstadt belebt werden soll

Rapperswil-Jona Der Stadtrat möchte die Altstadt attraktiver gestalten. Er will hierzu Bewohner, Grundeigentümer und das Gewerbe für einen Koorperationsprozess gewinnen. Im Stadtforum wurde das Konzept vorgestellt. Ende März startet ein erster Workshop, an dem die Probleme der Altstadt definiert werden. Mehr...

Das Kunstzeughaus gerät im Stadtforum in die Kritik

Rapperswil-Jona An der Sitzung des Stadtforums stand die Entwicklung des Zeughausareals im Fokus. Quartiervereine und Parteien bezeichneten das Kunstzeughaus als «leeres Areal» und forderten eine Öffnung des Hauses für die Bevölkerung. Mehr...

Der Grossausbau am Spital Linth kann starten

Uznach Einsprachen haben den Baustart verzögert. Gestern nun konnte das Spital Linth sein Ausbauprojekt in Angriff nehmen. Für 100 Millionen Franken wird ein Behandlungstrakt gebaut, und die Stockwerke im Hauptgebäude wie auch im Geburtshilfehaus werden saniert. Mehr...

Volksmotion stösst bei Parteien auf Skepsis

Rapperswil-Jona Am Aschermittwoch kommt die Motion «Stoppt die Zubetonierung von Rapperswil-Jona» vor die Bürgerversammlung. Die Ortsparteien anerkennen zwar das Anliegen, bezweifeln indessen, ob sich die Volksmotion überhaupt umsetzen lässt. Mehr...

Hintergrund

Das Kunstzeughaus überschreitet Grenzen

Rapperswil Das Kunstzeughaus zeigt in der Ausstellung «Invisible Limits» zehn Künstler aus Deutschland und der Schweiz, die sich mit Grenzen auseinandersetzen. Mehr...

Bevölkerung im Linthgebiet wächst langsamer

Einwohnerzahlen Der Raum am Obersee bleibt eine beliebte Wohnregion: In den meisten Gemeinden im Linthgebiet hält der Bauboom an, obwohl sich das Wachstum der Bevölkerung abschwächt. Gommiswald durchbricht die 5000er-Schwelle. Mehr...

Wie ein Uzner Pfarrer als Ketzer auf dem Scheiterhaufen landet

Uznach Der Historiker Kilian Oberholzer hat ein Werk über die Uzner Stadtpfarrkirche verfasst. Seine Publikation befasst sich mit der Christianisierung des Linthgebiets und der Geschichte der Pfarrei Uznach. Sie dreht sich zudem um den ersten Märtyrer der Reformation, der den Feuertod erleidet. Mehr...

«Die Stadtratsreform ist vollends verkehrt herausgekommen»

Rapperswil-Jona Stadträtin Rahel Würmli (UGS) blickt auf zwölf Jahre Amtszeit in der Exekutive zurück. Sie hat die Fusion mitgestaltet und die Weichen in der Altenpolitik gestellt. Die 48-Jährige vermisst einen städtischen Charakter in Rapperswil-Jona und will sich auch in Zukunft für offene Lebensräume einsetzen. Mehr...

Kein Blick zurück im Zorn

Rapperswil-Jona Pablo Blöchlinger (SP) hat die Wiederwahl verpasst. Der Anwalt kann dem Ausflug in die Politik durchaus Gutes abgewinnen – auch wenn ihn die Abwahl schmerzt. Mehr...

Meinung

Lasset die Kinder zu mir kommen

Mehr...

Auf der Flucht vor dem Roboter

Wenn Babys dem Krabbelalter entwachsen, bedeutet die neue Freiheit des Nachwuchses für die Eltern vor allem eins: Stress. Warum ein Roboter da gerade gelegen kommt. Mehr...

Interview

«Ich habe einmal Cannabis geraucht, doch davon wurde mir speiübel»

Wochengespräch Claudia Streuli leitet ein Unternehmen mit 230 Mitarbeitern. Die Apothekerin glaubt an eine Seele, aber nicht an die Existenz eines Gottes. Mehr...

«Beim Kanti-Leck ist alles schief gelaufen, die Regierung hat keine gute Rolle gespielt»

St.Gallen Nach 16 Jahren ist Willi Haag (FDP) aus dem Regierungsrat zurückgetreten. Als Bauchef hat er massgeblich dazu beigetragen, den Linthkanal zu sanieren. Im Rückblick schaut der 68-Jährige auf das Tunneldebakel und die Gasterstrasse zurück. Mehr...

«Linthgebiet jammert auf hohem Niveau»

St. Gallen Nach acht Jahren ist Martin Gehrer (CVP) aus dem Regierungsrat zurückgetreten. Als Finanzminister hat er massgeblich dazu beigetragen, den Haushalt des Kantons auszugleichen. Nun wechselt der 58-Jährige vom Staat zurkatholischen Kirche und wird Präsident der St. Galler Landeskirche. Mehr...

«Der Teufel hat weder Hörner noch Mistgabel»

Wochengespräch Pfarrer Michael Pfiffner leitet die Seelsorgeeinheit Obersee und predigt im Schweizer Radio. Ausserdem tritt er für die Abschaffung des Zölibats ein. Mehr...

«Den Läden braust ein heftiger Wind um die Ohren»

Rapperswil-Jona Lucia Studerus übernimmt von Felix Elsener das Präsidium des Vereins «Einkaufsziel Rapperswil-Jona». Sie will dafür kämpfen, dass Geschäfte in der Altstadt gute Bedingungen vorfinden. Mehr...


Mehr Autos fahren auf der A53 und auf dem Seedamm

Verkehr Die Statistik zeigt es: Kantonsweit hat der Verkehr im vergangenen Jahr um 0,6 Prozent zugenommen. Am meisten Autos im Linthgebiet zählt die A53 in Schmerikon. Auf dem Seedamm stösst der Verkehr an seine Grenzen. In Schänis und im Uzner Städtli geht der Verkehr demgegenüber zurück. Mehr...

Wie die Altstadt belebt werden soll

Rapperswil-Jona Der Stadtrat möchte die Altstadt attraktiver gestalten. Er will hierzu Bewohner, Grundeigentümer und das Gewerbe für einen Koorperationsprozess gewinnen. Im Stadtforum wurde das Konzept vorgestellt. Ende März startet ein erster Workshop, an dem die Probleme der Altstadt definiert werden. Mehr...

Das Kunstzeughaus gerät im Stadtforum in die Kritik

Rapperswil-Jona An der Sitzung des Stadtforums stand die Entwicklung des Zeughausareals im Fokus. Quartiervereine und Parteien bezeichneten das Kunstzeughaus als «leeres Areal» und forderten eine Öffnung des Hauses für die Bevölkerung. Mehr...

Der Grossausbau am Spital Linth kann starten

Uznach Einsprachen haben den Baustart verzögert. Gestern nun konnte das Spital Linth sein Ausbauprojekt in Angriff nehmen. Für 100 Millionen Franken wird ein Behandlungstrakt gebaut, und die Stockwerke im Hauptgebäude wie auch im Geburtshilfehaus werden saniert. Mehr...

Volksmotion stösst bei Parteien auf Skepsis

Rapperswil-Jona Am Aschermittwoch kommt die Motion «Stoppt die Zubetonierung von Rapperswil-Jona» vor die Bürgerversammlung. Die Ortsparteien anerkennen zwar das Anliegen, bezweifeln indessen, ob sich die Volksmotion überhaupt umsetzen lässt. Mehr...

Einsprache gegen Handyantenne in Jona

Rapperswil-Jona Salt will eine Mobilfunkanlage im Industriegebiet Buech bauen. Gegen dieses Vorhaben ist bei der Stadt eine Einsprache eingegangen. Ein Gewerbebetrieb wehrt sich gegen die Handyantenne und bestreitet den Bedarf der Anlage im Industriegebiet. Mehr...

Kunstzeughaus will sich in der Stadt ausbreiten

Rapperswil-Jona Das Kunstzeughaus geht neue Wege. Es möchte zukünftig Vereine ins Boot holen und andere Kulturkreise ansprechen. Zudem will das Haus ihre Werke der Bevölkerung ausleihen und Koorperationen mit dem Vögele Kultur Zentrum und dem Kunsthaus Glarus anstreben. Mehr...

«Wir müssen wegkommen vom Bauen auf der grünen Wiese»

Richtplan Zu den neuen Aufgaben des Richtplans gehört, dass alle Gemeinden ein Konzept für die innere Verdichtung vorlegen müssen. Fakt bleibt: Bauen auf der grünen Wiese ist einfacher als Verdichtung. Um diese möglich zu machen, sollen die Kommunen mehr Mittel für die Planung investieren. Mehr...

Die Landeskirchen verlieren Millionen wegen der Steuerreform

USR III Die Annahme der Unternehmenssteuerreform hätte gewichtige Folgen für die St. Galler Kirchen. Die Katholiken verlieren drei Millionen Franken pro Jahr, die Reformierten die Hälfte davon. Mehr...

Eduard Hirschi will in den Stadtrat

Rapperswil-Jona Die SP Rapperswil-Jona hat am Mittwochabend Eduard Hirschi als Kandidat für die Stadtratswahl im März nominiert. Der Geschäftsführer einer Buchhandlung bringe die nötigen Voraussetzungen mit, um die Aufgabe als Stadtrat unvoreingenommen anzugehen, schreibt die Partei. Mehr...

Verschuldung sinkt – Ausgaben steigen

Statistik Die Rechnungsabschlüsse der St. Galler Gemeinden für das Jahr 2015 fallen erneut positiv aus. Der Ertragsüberschuss liegt mit 126 Millionen deutlich über dem Vorjahreswert. Mehr...

Reformierte wollen Kirche ausbauen

Rapperswil-Jona Die Reformierte Kirchgemeinde plant einen Ausbau der Kirche in Rapperswil. Der Bau soll im kommenden Jahr in Angriff genommen werden. Mehr...

Stadtrat genehmigt Überbauung im Zentrum von Kempraten

Rapperswil-Jona Auf dem Grundstück der Gebrüder Spiess sollen sechs Einfamilienhäuser mit Innenhöfen gebaut werden. Zu diesem Zweck ist ein Richtprojekt ausgearbeitet worden. Wegen Abweichungen von der Regelbauweise ist ein Überbauungsplan notwendig. Mehr...

Die Uhrzeit ist bürgerlich

Glockengeläut Gestützt auf ein Gerichtsurteil, dürfen die Kirchenglocken in Wädens­wil in der Nacht nur noch stündlich schlagen. In Rapperswil-Jona bleiben sie nachts ganz still, denn der Stundenschlag ist in der Rosenstadt Sache der Ortsgemeinde. In Jona wurden zu laute Glocken derweil gedämpft. Mehr...

«Alle gegen einen» lautet die Devise

Rapperswil-Jona Die drei parteilosen Bruno Hug, Felix Hof und Stefan Ritz kämpfen gemeinsam gegen Erich Zoller (CVP) um das Stadtpräsidium. Aufgrund dieser Strategie wird ein zweiter Wahlgang wahrscheinlicher. Mehr...

Das Kunstzeughaus überschreitet Grenzen

Rapperswil Das Kunstzeughaus zeigt in der Ausstellung «Invisible Limits» zehn Künstler aus Deutschland und der Schweiz, die sich mit Grenzen auseinandersetzen. Mehr...

Bevölkerung im Linthgebiet wächst langsamer

Einwohnerzahlen Der Raum am Obersee bleibt eine beliebte Wohnregion: In den meisten Gemeinden im Linthgebiet hält der Bauboom an, obwohl sich das Wachstum der Bevölkerung abschwächt. Gommiswald durchbricht die 5000er-Schwelle. Mehr...

Wie ein Uzner Pfarrer als Ketzer auf dem Scheiterhaufen landet

Uznach Der Historiker Kilian Oberholzer hat ein Werk über die Uzner Stadtpfarrkirche verfasst. Seine Publikation befasst sich mit der Christianisierung des Linthgebiets und der Geschichte der Pfarrei Uznach. Sie dreht sich zudem um den ersten Märtyrer der Reformation, der den Feuertod erleidet. Mehr...

«Die Stadtratsreform ist vollends verkehrt herausgekommen»

Rapperswil-Jona Stadträtin Rahel Würmli (UGS) blickt auf zwölf Jahre Amtszeit in der Exekutive zurück. Sie hat die Fusion mitgestaltet und die Weichen in der Altenpolitik gestellt. Die 48-Jährige vermisst einen städtischen Charakter in Rapperswil-Jona und will sich auch in Zukunft für offene Lebensräume einsetzen. Mehr...

Kein Blick zurück im Zorn

Rapperswil-Jona Pablo Blöchlinger (SP) hat die Wiederwahl verpasst. Der Anwalt kann dem Ausflug in die Politik durchaus Gutes abgewinnen – auch wenn ihn die Abwahl schmerzt. Mehr...

«Mein Verhältnis zum Geld ist zwiespältig»

Wochengespräch Wo früher Holzspülkasten fabriziert wurden, steht nun eine etablierte Kulturstätte, die Christa Gebert ins Leben gerufen hat. Mehr...

Wie ein Bänggner Bischof in Rio de Janeiro wird

Benken Karl Josef Romer zog als Priester in die Welt und gründete als Weihbischof in Rio de Janeiro das «Hilfswerk für die Mittellosen, Ausgegrenzten und Obdachlosen in Brasilien». Mehr...

In den Tiefen der Kunst

Rapperswil-Jona Google digitalisiert die Kunstschätze der Welt – 200 000 Werke sind online bereits verfügbar. Acht Kulturinstitutionen in der Schweiz beteiligen sich am Projekt – unter anderem auch das Polenmuseum im Schloss Rapperswil. Mehr...

Parteien befürchten eine Schlammschlacht

Rapperswil-Jona Stadtpräsident Zoller (CVP) steht im Gegenwind und muss sich einem Kandidatenkarussell stellen. Aufgrund einer schlechten Politik werde ihm nun die Rechnung serviert, finden die Ortsparteien. Mehr...

Pflegezentrum mit Cafeteria und Park soll Verbindung ins Quartier schaffen

Rapperswil-Jona Stadt und Ortsgemeinde wollen im Schachenquartier Pflegeplätze und Alterswohnungen bauen. Eine Studie belegt, dass das Projekt realisiert werden kann. Mehr...

Wie ein Bänggner nach Afrika zieht und Swahili lernt

Benken Vor fünfzig Jahren feierte August Mullis seine erste Messe als Priester in der Benkner Pfarrkirche. Dann verliess der Kapuziner seine Heimat am Obersee, ging nach Tansania in die Mission und hat in Dar es Salaam tiefe Wurzeln geschlagen. Selten sehnt er sich nach Schnee im Linthgebiet zurück. Mehr...

Kantonsräte fordern längere Grabesruhe auf Friedhöfen

St. Gallen Parlamentarier wollen die vorzeitige Aufhebung von Gräbern verhindern. Diese könne für Angehörige der Verstorbenen eine grosse Belastung darstellen – vor allem dann, wenn es sich um Kinder handelt. Mittels einer Interpellation wollen die Kantonsräte dafür sorgen, dass die Grabesruhe verlängert wird. Mehr...

Kein Blick zurück im Zorn

Gommiswald Nach 15 Jahren geht für Peter Göldi die Zeit als Gemeindepräsident zu Ende. Der 53-jährige CVP-Politiker hat das Leben am Ricken massgeblich geprägt und verändert. Mehr...

Zu Fuss nach Rom – Frauen kämpfen beim Papst für ihre Rechte

Rapperswil-Jona Mann und Frau sollen in der katholischen Kirche gleichberechtigt sein. Dieses Anliegen trägt eine Pilgergruppe zu Papst Franziskus in die ewige Stadt. Pastoralassistentin Esther Rüthemann gehört zur achtköpfigen Gruppe, die sich am 2. Mai von St. Gallen nach Rom auf den Weg macht. Mehr...

Wie der Kanton Kunst, Geschichte und Denkmalpflege im Linthgebiet unterstützt

Obersee Drei kulturelle Projekte am Obersee erhalten Geld vom Kanton. Am stärksten fällt die Unterstützung im Bereich Geschichte und Gedächtnis ins Gewicht. Mehr...

Lasset die Kinder zu mir kommen

Mehr...

Auf der Flucht vor dem Roboter

Wenn Babys dem Krabbelalter entwachsen, bedeutet die neue Freiheit des Nachwuchses für die Eltern vor allem eins: Stress. Warum ein Roboter da gerade gelegen kommt. Mehr...

«Ich habe einmal Cannabis geraucht, doch davon wurde mir speiübel»

Wochengespräch Claudia Streuli leitet ein Unternehmen mit 230 Mitarbeitern. Die Apothekerin glaubt an eine Seele, aber nicht an die Existenz eines Gottes. Mehr...

«Beim Kanti-Leck ist alles schief gelaufen, die Regierung hat keine gute Rolle gespielt»

St.Gallen Nach 16 Jahren ist Willi Haag (FDP) aus dem Regierungsrat zurückgetreten. Als Bauchef hat er massgeblich dazu beigetragen, den Linthkanal zu sanieren. Im Rückblick schaut der 68-Jährige auf das Tunneldebakel und die Gasterstrasse zurück. Mehr...

«Linthgebiet jammert auf hohem Niveau»

St. Gallen Nach acht Jahren ist Martin Gehrer (CVP) aus dem Regierungsrat zurückgetreten. Als Finanzminister hat er massgeblich dazu beigetragen, den Haushalt des Kantons auszugleichen. Nun wechselt der 58-Jährige vom Staat zurkatholischen Kirche und wird Präsident der St. Galler Landeskirche. Mehr...

«Der Teufel hat weder Hörner noch Mistgabel»

Wochengespräch Pfarrer Michael Pfiffner leitet die Seelsorgeeinheit Obersee und predigt im Schweizer Radio. Ausserdem tritt er für die Abschaffung des Zölibats ein. Mehr...

«Den Läden braust ein heftiger Wind um die Ohren»

Rapperswil-Jona Lucia Studerus übernimmt von Felix Elsener das Präsidium des Vereins «Einkaufsziel Rapperswil-Jona». Sie will dafür kämpfen, dass Geschäfte in der Altstadt gute Bedingungen vorfinden. Mehr...

Wie der Stern einen Seebub durch düstre Gassenschlucht zum König führt

Rapperswil Othmar Büchel ist Vorsinger der Trossknechte, seit das Sternsingen 1958 das erste Mal aufgeführt wurde. So wie ihn das Leben in der Rapperswiler Altstadt geprägt hat, so hat er dem Schauspiel seinen Stempel aufgedrückt. Mehr...

Ein Bauernsohn bringt seine Pizza von Rom an den Obersee

Wochengespräch Rocco delli Colli lüftet im Gespräch mit der Zürichsee-Zeitung das Geheimnis seines Pizzarezepts. Der Chef von Dieci feiert morgen das 25-Jahr-Jubiläum. Mehr...

«Versuchen, die Asylsuchenden nicht überzubetreuen»

Asyl Die ABS betreut Flüchtlinge in fünf Gemeinden am Obersee. Sie ist in die Kritik geraten, weil ihre Arbeit ungenügend sei. Nun nimmt die ABS Stellung zu den Vorwürfen. Mehr...

Wie eine WEF-Kommunikatorin Entwicklungshelferin in Asien wird

Rapperswil-Jona Judith Schuler wollte Diplomatin werden. Weil sie schnell realisierte, dass sie lieber direkt mit Menschen arbeitet als auf Ebene der Staaten, landete sie schliesslich bei der Entwicklungshilfe. Sie sorgt dafür, dass Kinder und Jugendliche eine Schulbildung erhalten und Waisen ein Zuhause. Mehr...

«Der Turm zu Babel wird einstürzen»

Goldingen Als St. Galler Kantonsbibliothekar hat Alois Stadler seinen ­Bubentraum wahr gemacht: Er konnte sein Leben den ­Büchern verschreiben. Neben dem Nachdenken über Gott und die Welt widmet der ­Historiker auch seinem ­Garten und Wald viel Zeit. Mehr...

Stichworte

Autoren