Fussball

«Wir sind noch nicht so weit»

Nur ein 1:1-Unentschieden zu Hause gegen den Aufstei­ger La Chaux-de-Fonds tönt nach wenig. Nach einem Rückstand zur Pause hätte es für den ambitionierten FC Rapperswil-Jona aber noch schlimmer kommen können.

Dennis Salanovic muss mit Rapperswil-Jona gegen La Chaux-de-Fonds untendurch.

Dennis Salanovic muss mit Rapperswil-Jona gegen La Chaux-de-Fonds untendurch. Bild: David Baer

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Aus dem Spiel heraus schaffte der FCRJ es nicht, gegen ein aufsässiges und mit viel Moral spielendes La Chaux-de-Fonds ein Rezept für einen erfolgreichen Torabschluss zu finden. «Ja, der Eindruck täuscht nicht», sagt Rap­pers­wil-Jonas Offensivspieler Dennis Salanovic, «wir waren immer wieder einen Tick zu spät.» Dabei waren die Gast­geber mit viel Schwung aus der Kabine gekommen und schnürten die Neuenburger in deren Hälfte regel­recht ein.

Diese Dominanz hielt aber nur gerade die ersten 20 Minuten an.Danach machte sich die Abwesenheit der drei verletzten Mittelfeldspieler Pecci, Tei­xeira und Kubli deutlich bemerkbar. «Das dürfen wir aber nicht als Entschuldigung nehmen. Denn die Ersatzspieler wollen ja auch ­zei­gen, dass sie ins Team gehören», sagte FCRJ-Trainer Stephan Flüh­mann. So mussten vor allem die Verteidiger den Kreativpart übernehmen, was sichtlich über die Dauer des restlichen Spiels schief ging. Die entscheidenden Ideen wollten einfach nicht gelin­gen. La Chaux-de-Fonds verteidigte sich sehr kompakt und geschickt.

Die Gäste – nach zwei Siegen mit viel Moral ausgestattet – warteten auf die Fehler der Rosenstädter, die prompt auch passierten. Ein erstes Mal musste Roman Güntensperger nach einem gegnerischen Eckball auf der Linie retten. Viel aufregender wurde es kurz vor der Pause. Der junge und oft überforderte Schiedsrichter Nico Gianforte wertete ein Einsteigen gegen Denis Simani als regel­konform. So konnten die schnellen Gäste in der Person von Joao Pedro De Melo ganz alleine auf Diego Yanz losziehen und zur eher überraschenden Halbzeitführung einnetzen. Alle Proteste der Gastgeber nützten nichts.

Penalty rettet einen Punkt

«Anstatt mit dem Schiedsrich­tertrio zu diskutieren, hätten wir uns besser auf unsere Stärken konzentriert», meinte dazu FCRJ-Trainer Stephan Flühmann. «Zeit hätten wir genügend gehabt.» Er schickte mit Krasniqi und Syla zwei weitere Offensivkräfte ins Rennen, was vorerst nicht viel bewirkte. Immer wieder prallten die Rapperswiler Offen­sivbemühungen an der blau-gel­ben Gummiwand ab. Mit viel Glück kam Paulo Sokoli um einen Platzverweis herum. Sein Treten auf Dennis Sabanovics Gesicht wurde nur mit einer Gelben Karte geahndet.

Schliesslich erlöste Topskorer Mychell Da Silva Chagas seine Farben. Sein Penalty fand schon fast zu locker und lässig via Innen­pfosten den Weg ins Netz. Genc Krasniqi war von Ronny Hugue­nin im Strafraum regelwidrig zu Boden gebracht worden. Die St. Galler hätten nun alle Trümpfe in der Hand gehabt, nutzten diese aber nicht. Zu wenig Überzeugung steckte in den letzten verzweifelten Aktionen.

Sabanovic trauerte «den ver­gebenen Big Points» nach, denn auch Kriens liess gegen YF Juventus Punkte liegen, und Stade Nyonnais kassierte sogar eine 0:2-Niederlage gegen Basel 2. «Aber wir haben noch genug Spiele, um die Punkte einzufahren», meinte der 21-Jährige. Auch Flühmann ärgerte der Punktverlust: «Wir hätten es in den eigenen Füssen gehabt, die drei Punkte zu holen. Offensichtlich sind wir noch nicht so weit, wie wir sein möchten. Gefallen hat mir, dass wir nie aufgegeben haben.» (Zürichsee-Zeitung)

Erstellt: 20.03.2017, 11:13 Uhr

Promotion League

Rapperswil-Jona – La Chaux-de-Fonds 1:1 (0:1)

Grünfeld. 390 Zuschauer. SR Gianforte. – Tore: 41. De Melo, 74. Da Silva Chagas 1:1 (Foulpenalty). – Rapperswil-Jona: Yanz; Kllokoqi, Simani, Elmer; Güntensperger, Jaggy, Ahmetaj (69. Krasniqi), Schwizer (61. Syla); Shabani, Da Silva Chagas, Salanovic. – La Chaux-de-Fonds: Martinovic; Frossard, Sokoli, Pretot, Huguenin; Wüthrich (91. Dzeljadini), Demolli, Lo Vacco (76. Kastrati), Grossenbacher, Tournoux; De Melo (71. Erard). – Bemerkungen: Rapperswil-Jona ohne Rohrbach (gesperrt), Pecci (verletzt). La Chaux-de-Fonds ohne Adjei, Para­par, Zbinden (verletzt), Antunes (Beruf), Meneses (nicht im Aufgebot). Verwarnungen: 32. Shabani, 42. Demolli, 64. Sokoli, 73. Huguenin (Foul).

Artikel zum Thema

Der FCRJ nimmt die erste Hürde

FUSSBALL Rapperswil-Jona bezwang Brühl 4:2. Den Heimsieg zum Auftakt der Frühjahrsrunde mussten sich die Rosenstädter in den letzten 20 Minuten hart erkämpfen. Nach einer Dreitore-Führung waren die Gäste aus St. Gallen auf 2:3 herangekommen Mehr...

Trotz «Playoff-Charakter» ruhig bleiben

Fussball Rapperswil-Jona nimmt ab Samstag die Mission Aufstieg in Angriff. Fünf Zähler liegt das Team in der Promotion League hinter Leader Kriens. In der Rolle des Jägers sind die FCRJ-Spieler vor allem mental gefordert. Mehr...

FCRJ setzt in Zukunft auf Urs Meier

Fussball Der FC Rapperswil-Jona hat Urs Meier als neuen Trainer der 1. Mannschaft ab nächster Saison verpflichtet. Ende Juni gibt Stefan Flühmann sein Amt an den ehemaligen FCZ-Coach ab. «Mein Herz schlägt ab heute zu 100 Prozent für den FCRJ», betonte der 55-Jährige an der gestrigen Pressekonferenz. Mehr...

Etwas gesehen, etwas geschehen?

Haben Sie etwas Spannendes gesehen oder gehört?
Schicken Sie uns ihr Bild oder Video per E-Mail an webredaktion@zsz.ch oder informieren Sie uns telefonisch unter der Nummer 044 928 55 82. Mehr...

Bonus-Angebote

Bonus-Angebote

Alle Bonus-Angebote im Überblick.

Kommentare

Jetzt abonnieren!

Abonnieren und profitieren!

Jetzt abonnieren und profitieren!