Rapperswil-Jona

Höhere Ticketpreise für FCRJ-Fans

Der FC Rapperswil-Jona erhöht die Ticketpreise für die anstehende Challenge-League-Saison. Besonders Saisonkartenbesitzer werden für ihre Unterstützung schlecht belohnt.

Schlechte Nachrichten für die FCRJ-Fans: Die Tickets werden kommende Saison teurer.

Schlechte Nachrichten für die FCRJ-Fans: Die Tickets werden kommende Saison teurer. Bild: Archiv / Manuela Matt

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

«Da hätte ich bei der Preisgestaltung mehr Fingerspitzengefühl erwartet», hiess es am Donnerstag in einem Kommentar auf der Facebook-Seite des FC Rapperswil-Jona. Der Verein hat die Ticketpreise für die kommende Saison angepasst. Wer die Spiele des FCRJ im Stadion Grünfeld mitverfolgen will, bezahlt neu bis zu doppelt so viel für ein Heimspiel wie bisher.

Während das Stehplatzticket von zehn auf 15 Franken angehoben wurde, hat sich der Einzelpreis für einen Sitzplatz mit 30 Franken sogar verdoppelt. Bemerkenswert ist der Anstieg auch bei den Saisontickets: von bisher 140 auf 240 Franken für einen Stehplatz und von 210 auf 480 Franken für einen Sitzplatz.

Erhöhung unvermeidlich

«Wir gehören immer noch zu den günstigsten in der Liga», sagt Rocco Delli Colli, Präsident des FCRJ. Der Aufstieg unter die 20 besten Fussballteams der Schweiz sei aber natürlich auch mit Investitionen verbunden: Verbesserungen bei der Betreuung von Kader und Nachwuchs, aber auch die Auflagen fürs Stadion Grünfeld, die man nun erfüllen müsse, brächten Kosten mit sich. Eine Erhöhung der Ticketpreise sei unvermeidlich gewesen. Durch den Umbau der Haupttribüne mit numerierten Klappstühlen verliere man ausserdem rund 200 Sitzplätze. Man habe sich entschieden die Saisonkarten nicht zu «pushen», um mehr Plätze für Spontanbesucher frei zu lassen. Im Gegenzug rechnet Delli Colli dafür gegen einige attraktive Gegner mit ausverkauftem Haus.

Während der FCRJ beim Stehplatz-Einzelticket zu den günstigsten Anbietern gehört, bietet der Verein die geringste Vergünstigung bei den Saisonkarten. Hatte man in der vergangenen Saison schon nach 14 besuchten Heimspielen den Abopreis herausgeholt, müssen die Unterstützer des FCRJ nun 16 von 18 Heimspielen besuchen bis die Saisonkarte rentiert. Das schlechteste Preisverhältnis von Saisonkarte zu Einzelticket teilt sich der FC Rapperswil derweil mit dem FC Schaffhausen. Dafür ist der «LIPO Park Schaffhausen», mit 8500 Sitzplätzen, bereits jetzt Super League und UEFA tauglich.

Markante Unterschiede

Das Stadion Grünfeld ist mit einer Zuschauerkapazität von 2500 Plätzen bisher das kleinste der zehn Challenge League-Stadien. Das grösste Stadion steht in Genf und fasst rund 31000 Sitzplätze. Ähnlich markante Unterschiede gibt es in der zweithöchsten Liga auch bei den Eintrittspreisen.

Die Stehplatz-Saisonkarte ist nur beim FC Wohlen und beim FC Aarau teurer als in Rapperswil-Jona. Demgegenüber ist das Sitzplatz-Einzelticket bei fünf Vereinen günstiger als im Grünfeld. Bei der Sitzplatz- Saisonkarte bieten erneut nur Wohlen (500 Fr.) und Aarau (670 Fr.) keine günstigeren Tarife an. Im «Brügglifeld» in Aarau bezahlt man ausserdem auch den höchsten Einzelpreis (47 Fr.).

Die günstigsten Saisonkarten für die Challenge League (Stehplatz) erhält man übrigens in Chiasso, bereits für 180 Franken. Den teuersten Sitzplatz für eine ganze Spielzeit gibt es im «LIPO Park Schaffhausen», für 720 Franken. Und die beste Quote für Saisonkartenbesitzer bietet Super League-Absteiger Vaduz. Im Ländle kriegen Jahresabonnenten die Hälfte der insgesamt 18 Heimspiele umsonst. (Zürichsee-Zeitung)

Erstellt: 16.06.2017, 17:42 Uhr

Etwas gesehen, etwas geschehen?

Haben Sie etwas Spannendes gesehen oder gehört?
Schicken Sie uns ihr Bild oder Video per E-Mail an webredaktion@zsz.ch oder informieren Sie uns telefonisch unter der Nummer 044 928 55 82. Mehr...

Inserieren

Anzeigen online aufgeben
Inserate einfach online aufgaben

Kommentare

Blogs

Weltall «Ich bin überzeugt, es gibt Leben auf einem fernen Planeten»

Wanderung am Obersee Im Zigerland ­– ein Gefühl fast wie in Kanada

Jetzt abonnieren!

Abonnieren und profitieren!

Jetzt abonnieren und profitieren!