Littering

Wenn nur noch Bussen helfen: In Horgen wird Liegenlassen teuer

Der Gemeinderat definiert die Aktion Littering als kombinierte präventive und repressive Massnahme gegen Littering in Horgen.

Das gedankenlose Liegenlassen von Abfällen im öffentlichen Raum verursacht hohe Aufräumkosten. Die Gemeinde Horgen will dem Littering jetzt mit einem hohen Bussgeld den Riegel schieben. Im Bild: Eines der neuen Plakate am Bahnhof Horgen Oberdorf.

Das gedankenlose Liegenlassen von Abfällen im öffentlichen Raum verursacht hohe Aufräumkosten. Die Gemeinde Horgen will dem Littering jetzt mit einem hohen Bussgeld den Riegel schieben. Im Bild: Eines der neuen Plakate am Bahnhof Horgen Oberdorf. Bild: Paul Steffen

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Die Vermüllung – oder neudeutsch auch Littering genannt – von Flächen und Räumen durch achtloses Wegwerfen und Liegenlassen von Abfall hat sich zu einem gesellschaftlichen Phänomen ausgewachsen. Auch Horgen ist von dieser Entwicklung nicht verschont geblieben. Wie die Gemeinde in einer Mitteilung schreibt seien Sauberkeit und Sicherheit wichtige, schützenswerte Güter, die es zu wahren gilt.

Der Gemeinderat hat daher das Thema Littering und Vandalismus in der laufenden Legislatur als eines seiner Schwerpunkte definiert. In den vergangenen Jahren lag der Umsetzungsauftrag zur Bekämpfung des Litterings beim Energie- und Umweltamt. Eine langfristig angelegte, präventive Kampagne hat mit dem «Clean-Up-Day» unter dem aktiven Miteinbeziehen der Bevölkerung stiess in den letzten Jahren auf ein breites Interesse.

Langfristige Kampagne

Dieses Jahr wolle der Gemeinderat ein weiteres Zeichen setzen, schreibt er in der Mitteilung weiter. Deshalb stehen seit dem 18. April über das gesamte Horgner Gemeindegebiet hinweg verteilt grossformatige Plakate mit der Kernbotschaft, dass Littering mit 100 Franken gebüsst wird.

Die Gemeindepolizei sei ab sofort an den bekannten Örtlichkeiten unterwegs und sensibilisiere die Zielgruppen auf das Thema, schreibt die Gemeinde. Ab dem 8. Mai werden die Polizeipatrouillen gezielt die kritischen Räume überwachen: «Wer Abfälle liegenlässt oder den öffentlichen Grund anderweitig verunreinigt, wird gebüsst», heisst es im Schreiben der Gemeinde. Der Horgner Gemeinderat strebe mit dieser über einen längeren Zeitraum gestalteten Aktion gegen Littering eine nachhaltige und effektive Wirkung für eine saubere Umwelt auf dem Gemeindegebiet an. (Zürichsee-Zeitung)

Erstellt: 21.04.2017, 14:21 Uhr

Artikel zum Thema

Kampf gegen die Vermüllung der Gemeinden

Littering Am nationalen Clean-Up-Day will die Schweiz das Littering auf öffentlichen Plätzen bekämpfen. Auch vier Gemeinden aus dem Bezirk nehmen am 9. und 10. September daran Teil. Mehr...

Etwas gesehen, etwas geschehen?

Haben Sie etwas Spannendes gesehen oder gehört?
Schicken Sie uns ihr Bild oder Video per E-Mail an webredaktion@zsz.ch oder informieren Sie uns telefonisch unter der Nummer 044 928 55 82. Mehr...

Bonus-Angebote

Bonus-Angebote

Alle Bonus-Angebote im Überblick.

Kommentare