Dossier: 10 Jahre Fusion

Rapperswil-Jona feiert: Vor zehn Jahren haben Jona und Rapperswil zur gemeinsamen Stadt fusioniert. In loser Folge beleuchtet die «Zürichsee-Zeitung» das ganze Jahr das Jubiläum. Wie wird heute gefeiert; was ­sagen die Protagonisten von damals, und wie entwickelt sich Rapperswil-Jona in der Zukunft?


News

Bürger sollen Stadtfest mitgestalten

Mit einem zweitägigen Fest im August feiert die Stadt das 10-Jahr-Jubiläum der Vereinigung. Sie hat nun ein OK mit der weiteren Planung beauftragt. Dieses sucht Bürgerinnen und Bürger, die das Programm mitgestalten wollen. Mehr...

Ein Strassenfest, aber kein normales

Stadt und Ortsgemeinde feiern in diesem Jahr das 10-Jahr-Jubiläum der Gemeinde­vereinigung. Der OK-Präsident der Jubiläumsfeierlichkeiten, Stadtrat Thomas Rüegg, gibt einen ersten Einblick. Mehr...

Hintergrund

Ressentiments sind keine zurückgeblieben

Sie waren die Männer der ersten Stunde: Josef Keller, früherer Joner Gemeindepräsident, und Walter Domeisen, sein Amtskollege in Rapperswil, waren Wegbereiter der Gemeindefusion. Dass der erste Anlauf scheiterte, schmerzt längst nicht mehr. Mehr...

«Wehe, wer sich früher als Joner ans ‹Eis, zwei, Geissebei› wagte»

Peter Röllin hat die Vereinigung von Rapperswil und Jona mit einem Kulturbaukasten begleitet. Mit dem Schwinden der Grenzen geht in Jona 2007 eine über 200-jährige autonome Gemeindegeschichte zu Ende. Röllin hofft auf ein Zusammenwachsen der Region und die Schaffung eines Agglomerationsrats. Mehr...

Die mit den blauen Herzen

Es prangte auf Klebern, Plakaten und Inseraten: Das blaue Herz mit dem Slogan «I love Jona» war das Markenzeichen der Fusionsgegner. Ehemalige Kritiker erzählen, warum das Herz einst violett war, wie ein Skiunfall alles ins Rollen brachte und weshalb sie trotz allem Joner geblieben sind. Mehr...





Bürger sollen Stadtfest mitgestalten

Mit einem zweitägigen Fest im August feiert die Stadt das 10-Jahr-Jubiläum der Vereinigung. Sie hat nun ein OK mit der weiteren Planung beauftragt. Dieses sucht Bürgerinnen und Bürger, die das Programm mitgestalten wollen. Mehr...

Ein Strassenfest, aber kein normales

Stadt und Ortsgemeinde feiern in diesem Jahr das 10-Jahr-Jubiläum der Gemeinde­vereinigung. Der OK-Präsident der Jubiläumsfeierlichkeiten, Stadtrat Thomas Rüegg, gibt einen ersten Einblick. Mehr...

Ressentiments sind keine zurückgeblieben

Sie waren die Männer der ersten Stunde: Josef Keller, früherer Joner Gemeindepräsident, und Walter Domeisen, sein Amtskollege in Rapperswil, waren Wegbereiter der Gemeindefusion. Dass der erste Anlauf scheiterte, schmerzt längst nicht mehr. Mehr...

«Wehe, wer sich früher als Joner ans ‹Eis, zwei, Geissebei› wagte»

Peter Röllin hat die Vereinigung von Rapperswil und Jona mit einem Kulturbaukasten begleitet. Mit dem Schwinden der Grenzen geht in Jona 2007 eine über 200-jährige autonome Gemeindegeschichte zu Ende. Röllin hofft auf ein Zusammenwachsen der Region und die Schaffung eines Agglomerationsrats. Mehr...

Die mit den blauen Herzen

Es prangte auf Klebern, Plakaten und Inseraten: Das blaue Herz mit dem Slogan «I love Jona» war das Markenzeichen der Fusionsgegner. Ehemalige Kritiker erzählen, warum das Herz einst violett war, wie ein Skiunfall alles ins Rollen brachte und weshalb sie trotz allem Joner geblieben sind. Mehr...

Stichworte

Autoren