Dossier: Uferweg am Zürichsee

Traum für Spaziergänger, Albtraum für Seeanstösser: Der Bau eines durchgehenden Uferwegs am Zürichsee sorgt für Kontroversen.


News

Kampf um Seeuferweg neu entfacht

Die Gemeinden sollen künftig den Uferbereich des Zürichsees regeln. So will es das Projekt «Planen und Bauen am Zürichsee» der kantonalen Baudirektion. Als erstes wird aber die Diskussion um den Seeuferweg neu und heftig entfacht. Mehr...

Gemeinden erben die Aufsicht über das Bauen am Seeufer

Rund 3000 Gebäude stehen an den Zürcher Ufern des Zürichsees auf Konzessionsland. Das Baubewilligungsverfahren lief immer über den Kanton nach einheitlicher Regel. Das aber widerspricht laut Bundesgericht geltendem Recht. Das Projekt «Planen und Bauen am Zürichsee» soll Klarheit schaffen. Mehr...

Seeuferweg in Horgen für drei Monate gesperrt

Auf der schmalen Seeuferverbindung zwischen dem Ortsmuseum und dem Schiffsteg kommen sich Fussgänger und Fahrradfahrer immer wieder in die Quere. Ab nächstem Montag verbreitert die Gemeinde den Seeuferweg von 1.9 auf 3 Meter. Mehr...

Finanzen und Enteignungsfragen dominieren Seeuferweg-Debatte

Die Beschlüsse des Kantonsrats zu den Uferwegen um den Zürichsee haben Kontroversen ausgelöst – etwa zum Thema Enteignungen. Die Debatte wurde an einem prominent besetzten Podium in Uetikon aufgegriffen. Mehr...

Seeuferweg-Sperrung: Keine Busse für Rote Fabrik

Bei einem Festival auf dem Areal der Roten Fabrik haben die Veranstalter im Juli 2014 einen Teil des Seeuferwegs gesperrt. Ein Passant ärgerte sich und reichte eine Anzeige ein. Das Zürcher Bezirksgericht kam zu einem Freispruch. Mehr...

Hintergrund

SP-Kantonsrat mischt Diskussion um Seeuferweg auf

Rund um den Zürichsee gibt es anscheinend hunderte Beschränkungen, welche den Kanton berechtigen würden, auf Konzessionsland Bauten von öffentlichem Interesse zu erstellen. Gemäss einem Rechtsgutachten seien diese noch gültig. Einsicht gewährt die Baudirektion nicht. Mehr...

Meinung





Kampf um Seeuferweg neu entfacht

Die Gemeinden sollen künftig den Uferbereich des Zürichsees regeln. So will es das Projekt «Planen und Bauen am Zürichsee» der kantonalen Baudirektion. Als erstes wird aber die Diskussion um den Seeuferweg neu und heftig entfacht. Mehr...

Gemeinden erben die Aufsicht über das Bauen am Seeufer

Rund 3000 Gebäude stehen an den Zürcher Ufern des Zürichsees auf Konzessionsland. Das Baubewilligungsverfahren lief immer über den Kanton nach einheitlicher Regel. Das aber widerspricht laut Bundesgericht geltendem Recht. Das Projekt «Planen und Bauen am Zürichsee» soll Klarheit schaffen. Mehr...

Seeuferweg in Horgen für drei Monate gesperrt

Auf der schmalen Seeuferverbindung zwischen dem Ortsmuseum und dem Schiffsteg kommen sich Fussgänger und Fahrradfahrer immer wieder in die Quere. Ab nächstem Montag verbreitert die Gemeinde den Seeuferweg von 1.9 auf 3 Meter. Mehr...

Finanzen und Enteignungsfragen dominieren Seeuferweg-Debatte

Die Beschlüsse des Kantonsrats zu den Uferwegen um den Zürichsee haben Kontroversen ausgelöst – etwa zum Thema Enteignungen. Die Debatte wurde an einem prominent besetzten Podium in Uetikon aufgegriffen. Mehr...

Seeuferweg-Sperrung: Keine Busse für Rote Fabrik

Bei einem Festival auf dem Areal der Roten Fabrik haben die Veranstalter im Juli 2014 einen Teil des Seeuferwegs gesperrt. Ein Passant ärgerte sich und reichte eine Anzeige ein. Das Zürcher Bezirksgericht kam zu einem Freispruch. Mehr...

Verein fordert günstigeren Seeuferweg

Der Kanton Zürich plane viel zu teuer, sagen Vertreter des Vereins «Ja zum Seeuferweg». Die Verbindung vom Bahnhof Wädenswil zur Halbinsel Giessen solle für deutlich weniger als 20 Millionen Franken gebaut werden. Mehr...

Seeuferweg in Wädenswil soll 20 Millionen Franken kosten

Der Kanton Zürich hat die Planung für den Uferweg wieder aufgenommen. Konkret ist das Projekt zwischen Bahnhof Wädenswil und Halbinsel Giessen. Der Kanton rechnet mit Kosten von 20 Millionen Franken. Mehr...

Enteignung am Seeufer als «letztes Mittel»

Die Debatte um die Enteignungen für einen Seeuferweg geht in die nächste Runde. Der Kantonsrat hat eine Parlamentarische Initiative überwiesen. Damit soll eine Enteignung möglich sein. Mehr...

Der Seeuferweg weist bereits Schäden auf

Der 7,6 Millionen teure Uferweg zwischen Richterswil und Wädenswil wurde erst vor drei Jahren offiziell eingeweiht. Nun sind bereits erste Schäden entstanden. Mehr...

Regierungsrat lässt Hintertürchen für Seeuferweg offen

Der Regierungsrat relativiert seine Aussagen, vorerst kein Geld für den Seeuferweg einzustellen. Dies geht aus der Antwort auf eine dringliche Anfrage aus dem Kantonsrat hervor. Mehr...

Vorerst kein Geld für Seeuferweg

Die Regierung will nicht wie geplant ab 2017 Geld für Seeuferwege bereitstellen. Die Befürworter sind empört und drohen mit rechtlichen Schritten. Mehr...

Gemeinden stören sich an der Zwangsfinanzierung

Enthusiastisch wird die Seeuferweg-Vorlage am Zürichsee nicht aufgenommen. Im Bezirk Meilen kommt die Umsetzung schlecht an. Zufrieden ist der Wädenswiler Stadtpräsident. Mehr...

Kanton stellt jährlich Millionen für einen Seeuferweg bereit

Der Bau eines Seeuferwegs nimmt langsam Konturen an. Die Gemeinden am Zürichsee müssen sich mit einem Fünftel der Kosten an möglichen Projekten beteiligen. Mehr...

Enteignungen wird es nur im Notfall geben

Besitzer von Grundstücken am Zürichsee müssen nicht zittern. Trotz des Bundesgerichtsentscheids zu Enteignungen am See wird es solche kaum geben. Mehr...

Für den Seeuferweg darf nun doch enteignet werden

Der Verein Ja zum Seeuferweg und ­ 15 Mitunterzeichnende erzielen einen Erfolg am ­Bundesgericht: Die Lausanner Richter haben das Enteignungsverbot ­ für den Bau von Seeuferwegen aufgehoben. Mehr...

SP-Kantonsrat mischt Diskussion um Seeuferweg auf

Rund um den Zürichsee gibt es anscheinend hunderte Beschränkungen, welche den Kanton berechtigen würden, auf Konzessionsland Bauten von öffentlichem Interesse zu erstellen. Gemäss einem Rechtsgutachten seien diese noch gültig. Einsicht gewährt die Baudirektion nicht. Mehr...

Stichworte

Autoren